<script>

Brasilien bestätigt 328 Todesfälle durch Gelbfieber – Update

fieber

Gegen Gelbfieber existiert eine sehr sichere und effektive Impfung (Foto: Ministerio)
Datum: 05. April 2018
Uhrzeit: 13:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach Angaben des brasilianischen Gesundheitsministeriums sind zwischen Juli 2017 und dem 3. April 2018 mindestens 328 Menschen an Gelbfieber gestorben. Im gleichen Zeitraum zwischen 2016 und 2017 gab es 220 Todesfälle (Steigerung von 63%). Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle beläuft sich auf 1.127, von 4.548 Verdachtsfällen wurden 2.441 verworfen und 980 noch untersucht. Die Daten stammen aus einem offiziellen Bulletin des Gesundheitsministeriums, das am Mittwoch (4.) veröffentlicht wurde.

In 77 Gemeinden der Bundesstaaten Bahia, São Paulo und Rio de Janeiro wird derzeit eine Impfkampagne durchgeführt. Das Gesundheitsministerium plant die Impfung auf das gesamte Land auszuweiten, eine definitive Frist gibt es bisher nicht.

Update, 6. April

Die „Organización Panamericana de la Salud“ (Panamerikanische Gesundheitsorganisation) hat in ihrem jüngsten epidemiologischen Bericht über Gelbfieber das Auftreten der Krankheit in Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Französisch-Guayana, Peru und Suriname bestätigt. Die regionale Organisation der Weltgesundheitsorganisation fordert ungeimpfte Reisende in diesen Gebieten auf, sich gegen Gelbfieber impfen zu lassen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!