<script>

Lula auf dem Weg ins Gefängnis: „Werft den Müll aus dem Fenster“

lula

Mit einem Helikopter erfolgte die Überstellung zum Flughafen „Aeroporto de Congonhas“ und von dort mit einer Maschine der Bundespolizei in das Bundesgefängnis in Curitiba (PR) Foto: ScreenshotTv)
Datum: 09. April 2018
Uhrzeit: 14:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Ein durchgesickerter Mitschnitt eines Gesprächs beim Luft-Transport von Luiz Inácio Lula da Silva in das Gefängnis von Curitiba hat in Brasilien für Aufsehen gesorgt. Die Aufnahme stammt von der Kommunikation zwischen dem Kontrollturm und der Hubschrauberbesatzung und wurde von der brasilianischen Luftwaffe (FAB) bestätigt.

„Nehmt ihn und bringt ihn nicht mehr zurück“, lautete die Anweisung aus dem Kontrollturm. Als der Pilot um Respekt für seine Arbeit bat, ging der Disput weiter. „Ich respektiere dies, aber werft diesen Müll aus dem Fenster (in Bezug auf den Gefangenen)“. Die Behörden betonen, dass die Audiodaten nicht vom Fluglotsen stammen. Es wird darauf hingewiesen, „dass die Frequenz für diese Luftfahrtkommunikation offen ist und jeder, der verbunden ist, hören und sprechen kann“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!