Massenflucht aus Venezuela: Über 700.000 registrierte Migranten in Kolumbien

migration

Brasilien hat bereits Hunderte Flüchtlinge aus Venezuela umgesiedelt (Foto: govbr)
Datum: 15. April 2018
Uhrzeit: 14:57 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In den letzten Wochen hat der Ansturm venezolanischer Flüchtlinge an der Grenze zu Brasilien und Kolumbien dramatisch zugenommen. Auf der Suche nach Freiheit und Stabilität verlassen Hunderttausende Venezolaner ihre Heimat Richtung Kolumbien, nach Angaben der kolumbianischen Behörden gab es bis Februar 700.000 registrierte venezolanische Migranten im Land. In einem aktuellen Bericht gab das nationale Katastrophenrisikomanagement Kolumbiens (Ungrd) bekannt, dass alleine zwischen dem 6. und 13. April 63.929 Venezolaner in den Grenzgebieten registriert wurden.

Unter den 63.929 Venezolanern befanden sich 4.205 Angehörige ethnischer Gruppen (Indigene oder Abkömmlinge von Afroamerikanern). Der Direktor von Ungrd, Carlos Iván Márquez, stellte den Bericht vor und teilte den anwesenden Journalisten mit, dass „57.283 Bürger aus dem Nachbarland ihre Absicht bekundet haben, dauerhaft auf kolumbianischen Staatsgebiet zu bleiben“. Angesichts des unaufhaltsamen Flüchtlingsstroms aus Venezuela hat die Gouverneurin des brasilianischen Bundesstaats Roraima per Klage vor dem Bundesgerichtshof (STF) eine vorübergehende Schließung der Grenze zu Venezuela beantragt. Der „Estado de Roraima“ ist der bevölkerungsärmste der 27 Bundesstaaten von Brasilien (450.479 Einwohner/2010), in den letzten Monaten kamen mindestens 50.000 Flüchtlinge aus Venezuela auf dem Landweg in den Grenzstaat.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Miguel

    In Kürze werden es Millionen sein.
    Es gibt doch nur zwei Alternativen: verhungern oder gehen.