Obama stärkt militärische Präsenz an der Grenze zu Mexiko

0331017B

Datum: 25. Mai 2010
Uhrzeit: 19:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Die US-Regierung schickt eine Truppen-Einheit mit 1.200 Soldaten an die Grenze nach Mexiko. Damit will Obama die Sicherheit in der Region stärken. Die Ankündigung der US-Regierung kommt kurz nach Inkrafttreten des umstrittenen Zuwanderung-Gesetzes in Arizona.

Gabrielle Giffords, die Arizona im US-Repräsentantenhaus vertritt, forderte nach Bekanntgabe der Entsendungspläne von US-Präsident Barack Obama zusätzliche  500 Millionen US $, um die Sicherheit an der Grenze zu Mexiko zu stärken. Senator John McCain aus Arizona reichte einen Vorschlag ein, bis zu 6.000 Truppen der Nationalgarde entlang der Grenze zu entsenden. Laut einem Sprecher der Gouverneurin von Arizona, Jan Brewer, habe die Gouverneurin keine Kenntnis von der Maßnahme und gebe deswegen keine unmittelbaren Kommentare über die Angelegenheit ab.

Im Jahr 2006 schickte der damalige US-Präsident George W. Bush Tausende von Truppen an die Grenze nach Mexiko. Die Truppen führten Support-Aufgaben durch und patrouillierten an der Grenze zu Mexiko. Das Militär hatte jedoch keine Befugnis zur Durchsetzung der Einwanderungsgesetze. Diese Einsätze erforderten damals einen Kostenaufwand von 1.2 Milliarden US $. Nach Angaben aus Regierungskreisen ging in dieser Zeit der Handel mit Drogen sowie der Menschenschmuggel über die Grenze zurück. Diese Initiative ist jedoch abgelaufen und so forderten bereits in der Vergangenheit mehrere Staats-und Regierungschefs in grenznahen Staaten die US-Regierung dazu auf, erneut Truppen zu entsenden, um das organisierte Verbrechen an der Grenze wirksam zu bekämpfen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!