Vorbildfunktion in Lateinamerika: Peru erlässt Rahmengesetz zum Klimawandel

peru

Vizcarra betont, dass die Verkündung des Gesetzes das Engagement Perus für eine nachhaltige Entwicklung zum Wohle der Bevölkerung und künftiger Generationen bekräftigt (Foto: presidencia)
Datum: 17. April 2018
Uhrzeit: 22:16 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Peru, weltweit mit am stärksten vom Klimawandel betroffen, hat als erstes Land Lateinamerikas ein Rahmengesetz über den Klimawandel verabschiedet. Die generelle Rechtsnorm steht nach Angaben aus Lima im Einklang mit den Verpflichtungen des Pariser Abkommens. In Begleitung seines Premierministers César Villanueva und der Umweltministerin Fabiola Muñoz erklärte der peruanische Präsident Martín Vizcarra, dass das Ziel des Gesetzes darin bestehe, die Möglichkeiten einer nachhaltigen Entwicklung mit einer Reduzierung der CO2-Emissionen zu nutzen und die Anpassung und Eindämmung des Klimawandels zu verbessern.

Vizcarra betont, dass die Verkündung des Gesetzes das Engagement Perus für eine nachhaltige Entwicklung zum Wohle der Bevölkerung und künftiger Generationen bekräftigt. „Wir müssen Verantwortung zeigen und unseren Kindern ein Erbe hinterlassen. Wir müssen uns um unsere Flüsse, das Meer und den Amazonas kümmern“, so das Staatsoberhaupt dessen Land sich verpflichtet hat, seine Treibhausgasemissionen bis 2030 um 30% zu reduzieren.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!