<script>

Präsident Moreno ordnet Untersuchung gegen Vorgänger Correa an

correa

Corea soll von der ehemaligen linksgerichteten Terror-Organisation FARC Geld zur Finanzierung seiner Wahlkampagnen erhalten haben (Foto: Presidencia)
Datum: 19. April 2018
Uhrzeit: 01:06 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ecuadors Präsident Lenín Moreno gab am Mittwochnachmittag (18.) bekannt, dass er eine Untersuchung gegen seinen Vorgänger Rafael Correa angeordnet hat. Demnach soll Corea von der ehemaligen linksgerichteten Terror-Organisation FARC (Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia – Ejército del Pueblo, Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) Geld zur Finanzierung seiner Wahlkampagnen erhalten haben.

Moreno erklärte in einem Interview mit den kolumbianischen Medien „RCN Noticias“ und „NTN24“, dass er beschlossen habe, eine Untersuchung der Kampagne des ehemaligen Präsidenten Rafael Correa einzuleiten, weil dieser angeblich Geld von den FARC erhalten habe, während sie noch als marxistische Guerillabewegung tätig waren. „Vor kurzer Zeit habe ich ein Video gesehen, in dem ein Zeuge, einer der Geschützten, sagte, dass die FARC Geld für die Kampagnen des ehemaligen Präsidenten Correa spendete“, so Moreno.

Dieser Vorwurf könnte allerdings dazu führen, dass Moreno selbst und die Regierungspartei Alianza PAIS, die beide während zehn Jahre der Regierung (2007-2017) und bei den Wahlen, an denen Moreno teilnahm, ins Schwitzen geraten. Moreno kam an die Macht unter Correa, in der er die meiste Zeit Vizepräsident war. Einmal im Regierungspalast war die Beziehung angespannt, bis sie gebrochen wurde, weil der derzeitige Präsident auf Correa und sein Umfeld hinsichtlich Korruption hingewiesen hat.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!