<script>

EU setzt Einfuhr von Hühnerfleisch aus Brasilien aus

han

Brasilien ist der größte Exporteur von Hühnern in der Welt und die Europäische Union ist der Hauptabnehmer (Foto: gov.br)
Datum: 19. April 2018
Uhrzeit: 18:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Europäische Union hat am Donnerstag (19) ein Einfuhrverbot für Hühnerfleisch aus Brasilien angekündigt. Das Embargo tritt 15 Tage nach der offiziellen Veröffentlichung der Entscheidung in Kraft. „Wir bestätigen, dass die Vertreter der Länder einstimmig dafür gestimmt haben, 20 brasilianische Betriebe, die Fleisch von Hühnern exportieren, zu sanktionieren“, lautet die offizielle Erklärung. Die von der Europäischen Kommission verhängte Maßnahme bezieht sich auf Mängel im brasilianischen Hygienesystem.

Die einheimische Geflügelproduzenten vertretende Vereinigung für Tierisches Protein (ABPA) gab bekannt, dass 12 Schlachthöfe und 8 weitere Unternehmen betroffen sind. Brasilien ist der größte Exporteur von Hühnern in der Welt und die Europäische Union ist der Hauptabnehmer. Nach den Daten von ABPA ist die Union für 7,5% der im Ausland verkauften Hähnchen in Tonnen und 11% der daraus generierten Einnahmen verantwortlich.

Das Verbot wird Auswirkungen auf den brasilianischen Markt haben. Folgende Konsequenzen werden erwartet: Überangebot an Hühnern in Brasilien und Mangel an Produkten in Europa. Dies wird dazu führen, dass der Preis für Hühnchen in Brasilien sinkt und in Europa hoch ist. Die Schlachthöfe in Brasilien werden versuchen die Produktion zu reduzieren, da sie nicht nach Europa exportieren können. Viele von ihnen haben den Arbeitnehmern bereits kollektive Feiertage (Ferien) gewährt und könnten Arbeitnehmer entlassen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!