<script>

UNASUR: Brasilien, Chile, Peru, Argentinien, Paraguay und Kolumbien setzen Mitgliedschaft aus

unasur

Die regionale Organisation ist eng mit der "bolivarianischen" Strömung verbunden (Foto: unasursg)
Datum: 20. April 2018
Uhrzeit: 21:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Brasilien, Chile, Peru, Argentinien, Paraguay und Kolumbien haben der Union Südamerikanischer Nationen (UNASUR) die Absicht mitgeteilt, ihre Mitgliedschaft auf unbestimmte Zeit auszusetzen. Der Gründungsvertrag der „Unión de Naciones Suramericanas“ wurde am 23. Mai 2008 in Brasília (Brasilien) unterzeichnet, die regionale Organisation ist eng mit der „bolivarianischen“ Strömung verbunden. Die Mitgliedsländer der UNASUR verfügten bisher zusammen über die weltweit größten Rohölreserven, die größten Wasserreserven, nehmen den zweiten Platz bei den Erdgasreserven ein und auf drei Mitgliedsstaaten fällt knapp ein Viertel des globalen Zinnvorkommens. Darüber hinaus erstreckt sich um den Amazonas das (noch) größte zusammenhängende Gebiet tropischer Regenwälder.

Die Außenminister dieser sechs Länder haben ihrem bolivianischen Amtskollegen, der die temporäre Präsidentschaft innehat, einen Brief geschickt, um diese Entscheidung offiziell bekannt zu geben. Laut einem Bericht von „Reuters“ trat die Suspendierung letzten Mittwoch (18.) in Kraft. Für Politikwissenschaftler ist klar, dass diese Entscheidung zu einer weiteren Isolierung des venezolanischen Regimes führt. Diese Länder führen auch die regionale Offensive gegen den ‚Chavismo‘ an, der das einst reichste Land Lateinamerikas ins Chaos gestürzt hat.

Bisherige Mitgliedsstaaten

Argentinien
Bolivien
Brasilien
Chile
Ecuador
Guyana
Kolumbien
Paraguay
Peru
Suriname
Uruguay

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!