<script>

Odebrecht finanzierte Wahlkampfkampagne von Keiko Fujimori – Update

odebrecht

Odebrecht war einst der Stolz von Brasilien (Foto: Odebrecht)
Datum: 26. April 2018
Uhrzeit: 18:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der ehemalige Direktor von Odebrecht in Lateinamerika hat am Mittwoch (26.) bestätigt, dass Keiko Fujimori eine Million US-Dollar in zwei Tranchen von jeweils 500.000 US-Dollar für ihren Wahlkampf im Jahr 2011 erhalten hat. Die Version von Luiz Antonio Mameri, der von peruanischen Anti-Korruptionsanwälten in Brasilien befragt wurde, stimmt mit von Jorge Barata überein. Der Odebrecht-Direktor für Peru hatte bereits am 28. Februar dieses Jahres peruanischen Staatsanwälten in Brasilien versichert, dass Fujimori eine Million US-Dollar von seiner Firma erhalten habe.

Mameri hatte vor Monaten mitgeteilt, dass er eine Zahlung von drei Millionen US-Dollar für die Wahlkampfkampagne des ehemaligen Präsidenten Ollanta Humala autorisierte. Humala war von 2011 bis 2016 Staatspräsident von Peru. Im Zusammenhang mit dem internationalen Korruptionsskandal um das brasilianische Bauunternehmen Odebrecht wird Humala und seiner Ehefrau Nadine Heredia vorgeworfen, Geldwäsche und Verschwörung betrieben zu haben. Mitte Juli 2017 stellte sich Humala und begab sich mit seiner Frau in Untersuchungshaft, nachdem ein Gericht seine Haft angeordnet hatte. Die Staatsanwaltschaft hatte Bedenken, dass sich das Paar eventuell vor der Strafverfolgung ins Ausland absetzen könnte.

Update

Das Verfassungsgericht hat am Donnerstag die Freilassung von Humala und Ehefrau angeordnet (mit vier zu drei Richterstimmen).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!