<script>

Kolumbien: Nicolás Maduro will Wahlrecht in Venezuela abschaffen

santos

Präsident Juan Manuel Santos Calderón erhielt für seine Bemühungen um den Friedensprozess in Kolumbien 2016 den Friedensnobelpreis (Foto: Presidente)
Datum: 28. April 2018
Uhrzeit: 14:44 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro wird nach Meinung von Juan Manuel Santos, Staatsoberhaupt von Kolumbien, das Wahlrecht in Venezuela abschaffen. In einem Interview mit „Nuevo Herald“ gab der Friedensnobelpreisträger bekannt, dass diese Maßnahme vermutlich in eine neue Verfassung aufgenommen wird, die von der illegitimen Nationalversammlung nach den Präsidentschaftswahlen vom 20. Mai vorgelegt wird. Nach seinen Worten wird eine Verfassung mit 350 Artikeln und 18 „Übergangsklauseln“ geschaffen, die ein Wahlsystem „kubanischer Art“ schaffen würde.

„Nach meinen Informationen wird die geplante Verfassungsreform eine Abschaffung des allgemeinen Wahlrechts und die Einführung eines Systems enthalten, das dem von Kuba sehr ähnlich ist“, so Santos. Er wies darauf hin, dass seine Informationen aus „Geheimdienstberichten“ stammen und ein Großteil der demokratischen Regierungen Lateinamerikas, die Vereinigten Staaten und Europa, das Ergebnis der Wahlen vom 20. Mai nicht anerkennen wird.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre_0812

    … wenn jmd. meint diese Aussage vom vermeintlichen „Friedensnobel-
    preisträger“ sei relevant … der muss schon ziemlich Gehirnamputiert sein … ausserdem gibt es in Cuba das durch die Verfassung verbriefte Wahlrecht seit nunmehr 60 Jahren !

    • 1.1
      Hans pszola

      Am besten fragen Sie mal die Damen in weiss, was sie vom Cubanischen Wahlrecht und der Meinungsfreiheit halten. Und die eingesperrten Regimekritiker koennten ebenfalls ihre derzeitige Sichtweise positiv beeinflussen.

  2. 2
    Der Bettler

    hombe,in welcher abgeschiedenheit leben sie denn? sie haben weder von venezuela noch von cuba politisch die geringste ahnung,oder sind sie gar ein troll?

    • 2.1
      hombre_0812

      … und wenn ein Kommentar einem nicht passt, wird er einem Troll zugeschrieben … Wat’n dat ? Dummheit oder Arroganz ?

      • 2.1.1
        Peter Hager

        Nein, nur wenn er von einem Troll kommt, oder von jemandem, der die Meldungen von Trollen unreflektiert weiter gibt.

  3. 3
    Wolfgang

    Wozu noch diese daemlichen Wahlen abhalten in Venezuela … macht nur Arbeit und kostet Geld. Opposition ist sowieso ueberfluessig, die verstopfen nur die Straßen mit ihren daemlichen trancas bzw guarimbas. Solange RUS und PRC noch beistehen, passiert nix. Nur dass jetzt die PRC ihr geliehenes Geld zurueck haben will, passt nicht ganz ins Bild. Die Oposicion in Venezuela ist mausetot und daran sind sie eine gehörige Portion selbst schuld. So dumm wie die sich angestellt haben und so zerstritten wie die sind, war das im Endeffekt leichtes Spiel fuer Nicolas. Die Idee mit der Constituyente war im Nachhinein genial (kam von Cabello). Damit hat er die Oposicion quasi gekillt.

    • 3.1
      hombre_0812

      Asi es …
      Wahlrecht bleibt (ich plädire sogar für Wahlpflicht) und Änderungen an der Verfassung werden vom Volk durch Referendum abgesegnet.

  4. 4
    Pancho Villa

    Es ist völlig egal wer irgendwann mal gewählt wird oder ein umdenken eintritt, das venezulanische Volk
    ist doch völlig unfähig sich selbst zu ernähren, beste Beweis ist der niedrige Ölpreis und die sind am verhungern, keine Alternativen.
    Ist ja auch angenehmer sich am Strand von Choroni die Birne mit Rum voll zu kippen, als zu versuchen mit der Birne mal was gescheites anzustellen!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!