<script>

Seismischer Schwarm zerstört 180 Häuser in El Salvador

elsalvador

Epizentrum des Bebens (Grafik: Earthquake)
Datum: 07. Mai 2018
Uhrzeit: 17:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im zentralamerikanischen Land El Salvador haben sich in den letzten vierundzwanzig Stunden mehrere Erdbeben ereignet. Die stärkste Erschütterung hatte eine Magnitude von 5,6 (19:02:22 UTC) und trat in einer Tiefe von nur zehn Kilometern auf. Am Montagmorgen (7.) Ortszeit teilten die Behörden mit, dass der seismische Schwarm mindestens 180 Häuser zerstört oder stark beschädigt hat. Mehrere Personen wurden verletzt, bisher gibt es keine Todesopfer zu beklagen.

Gelber Alarm besteht für die Departementos La Union und San Miguel und Alarmstufe Orange für die Gemeinden Chirilagua in San Miguel und Intipucá und El Carmen in La Unión. Das Ministerium für Umwelt und natürliche Ressourcen (MARN) berichtet, dass seit Beginn des Schwarms am letzten Samstag um 18.00 Uhr (Ortszeit) mindestens 348 Erdbeben registriert wurden. Von der Gesamtzahl der Erdbeben wurden 47 gemeldet, die von der Bevölkerung deutlich wahrgenommen wurden (Magnituden zwischen 2,4 und 5,6).

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!