Katastrophale Haftbedingungen in Haiti

HaitiPrison

Datum: 26. Mai 2010
Uhrzeit: 09:13 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Menschenrechtsgruppen auf Haiti warnen vor „alarmierenden“ Bedingungen in den Haftanstalten des Landes. Nach ihren Berichten benötigt der Karibikstaat dringend neue und größere Gefängnisse, um Überfüllungen und daraus resultierende Gewaltausbrüche zu vermeiden.

Zwei Häftlinge starben in den letzten zwei Wochen bei Kämpfen unter den Insassen in der total überfüllten und verdreckten Nationalen Justizvollzugsanstalt in der Hauptstadt von Port-au-Prince. Die Gefangenen kämpfen laut dem Bericht der nationalen Menschenrechtsgruppe von Haiti (RNDDH) um ihr Überleben. „Die Situation ist sehr beunruhigend, die Häftlinge werden in winzigen Zellen zusammengepfercht und können nicht einmal einen Arzt aufsuchen“ teilte Marie-Yolaine Gilles, Sprecherin der RNDDH mit.

„Das Gefängnis ist die Hölle“, klagte Jean-Claude Bajeux, Direktor des Ökumenischen Zentrums für Menschenrechte. „Die Bedingungen sind so extrem, dass die Insassen stehend schlafen und nur mit Stofffetzen bekleidet sind. Es ist erschreckend, was in den überfüllten Gefängnissen in Haiti passiert – die Insassen werden nicht als Menschen behandelt“ so Bajeux, der zum Bau von neuen Gefängnissen aufruft.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!