<script>

USA – Venezuela: Sanktionen gegen Diosdado Cabello

sankt

Die Administration von US-Präsident Donald Trump hat bereits Sanktionen gegen den venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro und hohe Beamte des Regimes wegen Beteiligung am Drogenhandel verhängt (Foto: Archiv)
Datum: 19. Mai 2018
Uhrzeit: 13:49 Uhr
Leserecho: 9 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Zwei Tage vor den als Farce bezeichneten Präsidentschaftswahlen in Venezuela hat das US-Finanzministerium Wirtschaftssanktionen gegen den Diosdado Cabello und drei weitere venezolanische Bürger angekündigt. Nach Angaben aus Washington wird ebenfalls der Bruder von Cabello, José David Cabello Rondón (Minister für Infrastruktur), seine Frau Marleny Josefina Contreras Hernández (Ministerin für Tourismus) und Rafael Alfredo Sarria Díaz „in die Liste der internationalen Verbrecher aufgenommen“. Cabello kann damit nicht mehr in die USA einreisen, jeglicher Besitz dort wird eingefroren. Dem Cabello-Clan gehören in den USA demnach mindestens 14 Wohnungen oder Häuser. José David Cabello wurde bereits von der kanadischen Regierung sanktioniert und als jemand bezeichnet der an „bedeutenden/schwerwiegenden Korruptionshandlungen und schweren Menschenrechtsverletzungen beteiligt war“.

Ebenfalls Gegenstand von Wirtschaftssanktionen sind drei Unternehmen mit Sitz in Boca Raton, Florida. Cabello, 55, ist derzeit der erste Vizepräsident der regierenden Vereinigten Sozialistischen Partei Venezuelas (PSUV) und war zwischen 2012 und 2016 Präsident der Nationalversammlung.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre_0812

    Redaktion: Ihre trolligen Kommentare dürfen sie gerne woanders veröffentlichen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • 1.1
      Hombre_0812

      Das war kein „trolliger“, eher ein drolliger Kommentar 😉 Aber hier bei LP stehts halt nicht gut um die Meinungsfreiheit …

      • 1.1.1
        Redaktion

        Da können Sie mal sehen: Da wo Sie herkommen, ist die Kommentar-Funktion deaktiviert!!

  2. 2
    Peter Hager

    Wenn mich daran etwas wundert, dann, daß dies erst jetzt passiert.

  3. 3
    Miguel Ito

    Grundsätzlich zu begrüssen! Wer aber glaubt, dass die gringos aus purer Menschenfreundlichkeit handeln, hat sich ganz fürchterlich geschnitten!

  4. 4
    thor

    Venezuela: Spielball und Marionette der Großmächte… nur den Sinn dahinter, erschließt sich mir immer noch nicht…

  5. 5
    Galgo

    Wurde auch endlich Zeit, Penner da in den USA, grosse Sprüche und den schlimmsten sanktionieren sie erst jetzt? Sollten mal ne Liste veröffentlichen wieviel Millionen nun eingefroren sind und von wem, reine Neugier meinerseits.

  6. 6
    Gast

    Wer glaubt das sich Heute nach der Wahl etwas ändert der schaue sich Kuba an.
    Es wird so weiter gehen wie bisher da hift nur ein Milirärp…….

    • Das einzige was ihr könnt ist Gewalt auszuüben. Ich glaube nicht das du einmal einen Bombenhagel aussetzen musstest. Es trifft immer die unschuldigen. Hast du mal nachgedacht wieviel Millionen Menschen in den letzten Jahren sterben mussten weil irgendeine Regierung sich einbildet die Menschenrechte auf einen anderen Kontinent verteidigen zu müssen. Wenn es tatsächlich nur um die Verteidigung der Menschenrechte in Venezuela geht dann sollte endlich die eingefrohrenen Gelder zum bezahlen der Medikamente freigegeben werden die das Land so dringend braucht. Übrigens seid wann interessiert sich die USA für Menschenrechte. Wir wissen genau denen geht es nur um ihre wirtschaftlichen und finanziellen Interessen. Der Mensch ist ihnen egal.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!