<script>

Schweiz: Lancierung des „Nationalen Dialogs“ in Nicaragua

ortega

Der Präsident des zentralamerikanischen Landes, Daniel Ortega (Foto: Archiv)
Datum: 19. Mai 2018
Uhrzeit: 14:38 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Schweiz begrüsst die Lancierung des «Nationalen Dialogs» in Nicaragua. Ein in der Gesellschaft breit abgestützter Dialog ist eine zentrale Forderung der Schweiz zu einer friedlichen und gerechten Lösung der Krise. Die Schweiz hat in diesem Sinne bei der nicaraguanischen Regierung vorgesprochen und fordert die nicaraguanischen Behörden auf, die Menschenrechte zu respektieren sowie die Meinungsäußerung- und Versammlungsfreiheit aller Bürger gemäß nationalem und internationalem Recht zu garantieren.

Die Schweiz begrüsst die Einladung der Regierung Nicaraguas an die Interamerikanische Menschenrechtskommission für einen Arbeitsbesuch in Nicaragua und gibt ihrer Hoffnung Ausdruck, dass die Kommission zur Aufbereitung der jüngsten Ereignisse nach internationalen Rechtsstandards einen wichtigen Beitrag leisten kann.

Die Schweiz bedauert die Gewaltakte der letzten Wochen in Nicaragua und äussert ihr Mitgefühl mit den Familien der Toten und Verletzten. Die Untersuchung und juristische Aufarbeitung der Ereignisse, insbesondere die Aufklärung der Todesfälle, sind wichtige Schritte hin zu Frieden und Versöhnung.

In Fortsetzung ihres langjährigen Engagements für die Entwicklung Nicaraguas ist die Schweiz bereit, die Bemühungen zur friedlichen Lösung des Konflikts zu unterstützen. Wegen der unsicheren Lage hat die Schweiz die Lancierung des Kooperationsprogramms 2018-21 bis auf Weiteres verschoben.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Miguel Ito

    Wobei ich mittlerweile glaube, dass Daniel nicht der größte Buhmann und Verschwender ist!!! Fragt mal seine Frau !!!!! Sie, eigentlich hoch gebildet, hat u.a. die absolut überflüssigen Metallbäume in Managua und auch die staatliche Kontrolle der Medien zu verantworten! DANIEL: Du hast für DEIN Land gekämpft! Mach es weiter, aber ohne Beeinflussung fremder Mächte! Du wirst die demokratische Bewegung nicht aufhalten können! Oder möchtest Du Dich weiterentwickeln wie der der „kolumbianische Busfahrer“ aus Venezuela? Verwechsele „Sozialismus“ nicht mit „Marxismus“! Schmeiss die kubanischen „Berater“ raus! Öffne „DEIN“ Land (nicht unbedingt für die Gringos und Chinesen)! DEIN VOLK hat es nach dem „Somozaregime“ und dem Bürgerkrieg gegen die von den Gringos finanzierten „Contras“ mehr als verdient, langsam zur Ruhe zu kommen!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!