<script>

Gewalt: Tourismus in Rio de Janeiro verliert 275 Millionen US-Dollar

rio

Sicherheit ist eines der großen Probleme von Ri de Janeiro (Foto: Latinapress)
Datum: 19. Mai 2018
Uhrzeit: 17:49 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Wegen der Welle von Gewalt hat der Tourismussektor in Rio de Janeiro im vergangenen Jahr etwa 275 Millionen US-Dollar verloren. Aus einer am Freitag (18.) von „Confederação Nacional do Comércio de Bens, Serviços e Turismo“ (Nationaler Verband für Handel, Dienstleistungen und Touristik – CNC) veröffentlichten Studie geht hervor, dass sich die ausartende Gewalt in der Stadt am Zuckerhut extrem negativ auswirkt (hauptsächlich aufgrund des Verlustes von Besuchern, ob national oder international.

Rio de Janeiro erlebt seit dem Ende der Olympischen Spiele eine schwere Welle der Gewalt. Die Regierung sah sich veranlasst, die Armee zur Kontrolle einzusetzen. Nach Einschätzung von Fabio Bentes, dem Leiter der CNC-Sparte Wirtschaft, wird die Tourismusbranche in Rio de Janeiro nach den Einbußen von 6% im vergangenen Jahr in diesem Jahr aufgrund der Auswirkungen der Wirtschaftskrise in der Region ein Minus von rund 4% verzeichnen.

„Was wir hinsichtlich der jüngsten Performance sehen können, ist, dass die Krise noch nicht vorbei ist. Nach dem sehr starken Rückgang der Aktivität in den letzten Jahren gibt es noch viel zu tun“, so der Spezialist. Der Tourismussektor stellt in Brasilien 8% der formellen Beschäftigung dar, obwohl die Wirtschaftskrise, die das Land zwischen 2015 und 2016 erlitt, dazu führte, dass rund 7.000 Beherbergungsbetriebe geschlossen wurden und Tausende von Arbeitsplätzen verloren gingen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!