<script>

Stimmenthaltung bei den Wahlen in Venezuela über 80%

lima

Auch die Lima-Gruppe wird die Wahlen in Venezuela nicht anerkennen (Foto: CancilleriaPeru)
Datum: 21. Mai 2018
Uhrzeit: 14:06 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Stimmenthaltung scheint der große Gewinner des Wahltages am Sonntag (20.) in Venezuela zu sein. Obwohl der Nationale Wahlrat (CNE) die Zahlen für die Wahlbeteiligung nicht angegeben hat, bestätigen internationale Beobachter eine Enthaltung von mindestens 82%. Auf ihrem sozialen Netzwerk „Twitter“ beruft sich die Lima-Gruppe (Argentinien, Brasilien, Kanada, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Guatemala, Guyana, Honduras, Mexiko, Panama, Paraguay, Peru und St. Lucia) auf „verlässliche internationale neutrale Informanten“ und bekräftigt, dass „die Stimmenthaltung mindestens 82,96%“ betrug. Gleichzeitig wies die Gruppe darauf hin, „die Wahl-Farce nicht anzuerkennen“.

Nach Angaben der Wahlkommission soll Präsident Maduro die Wahl gewonnen haben. Die Opposition spricht von einer Farce und fordert wegen angeblichen Unregelmäßigkeiten einen neuen Urnengang. Laut Opposition lag die Wahlbeteiligung bei weniger als 30 Prozent, bei der vorangegangenen Präsidentschaftswahl bei 80 Prozent. Die USA, EU und viele lateinamerikanische Länder haben erklärt, sie werden das Wahlergebnis nicht anerkennen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    In Venezuela sprechen viele von den ersten „transparenten Wahlen“ seit Chávez an die Macht kam, denn die Wähler müssen absolut transparent gewesen sein, also unsichtbar. Die Strassen waren leer, die Wahllokale blieben leer, nur die Regierung phantasiert von 5,2 Millionen Stimmen für Maduro.

  2. 2
    hombre_0812

    Ich kann zwar nicht nachvollziehen wo LP diese Daten her hat, aber eines scheint klar …
    Die Opposition hat sich durch ihren Wahlboykott zum Helfershelfer für Maduros Wiederwahl gemacht !

    • 2.1
      Redaktion

      einfach lesen: Und schon werden auch Sie geholfen „bestätigen internationale Beobachter eine Enthaltung von mindestens 82%. Auf ihrem sozialen Netzwerk „Twitter“ beruft sich die Lima-Gruppe (Argentinien, Brasilien, Kanada, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Guatemala, Guyana, Honduras, Mexiko, Panama, Paraguay, Peru und St. Lucia) auf „verlässliche internationale neutrale Informanten“ und bekräftigt, dass „die Stimmenthaltung mindestens 82,96%“ betrug“.

    • 2.2
      Peter Hager

      Aber Sie können nachvollziehen, wo RussiaToday seine Informationen her hat? Ich jedenfalls weiß es aus sicherer Quelle: Von einem weit verzweigten, vielköpfigen Team von Lügenmäulern, welche darauf abzielen, daß schlichte Gemüter ihnen auf den Leim gehen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!