<script>

Kolumbien tritt als erstes Land Lateinamerikas der NATO bei

Datum: 26. Mai 2018
Uhrzeit: 13:55 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 9 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Als erster Staat Lateinamerikas wird Kolumbien seine Zusammenarbeit mit der NATO als „globaler Partner“ besiegeln. Der offizielle „Eintritt“ des Nachbarlandes von Venezuela wird kommende Woche in Brüssel erfolgen.

„Die Formalisierung findet nächste Woche statt. Wir werden das einzige Land in Lateinamerika mit diesem Privileg sein“, kündigte Präsident Juan Manuel Santos am Freitag (25.) in einer TV-Ansprache an.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre_0812

    Nachtigall, ick hör dir trapsen …
    ersteinmal einen Konflikt mit Vzla inszenieren und dann gibts Grund genug mit den neuen „noblen“ Verbündeten dort einzumarschieren …

    • 1.1
      Bono

      hombre, du spinnst!

      • 1.1.1
        Peter Hager

        Eine sehr vereinfachte aber treffende Diagnose!

  2. 2
    Peter

    Das sehe ich genau so wie “ Hombre“ ,der Weg ist schon länger vorgegeben . Nach der Wiederwahl
    von den Maduro ,steht es mit Sicherheit fest ,das jetzt weitere Intrigen gefahren werden . Der Regimechange kann jetzt angegangen werden mit der Hilfe der NAHTOT und den wie immer den Willigen, Man will es nicht glauben ,allein die Vorstellung BW in Kolumbien.

    • 2.1
      Peter Hager

      Ein paar Jungs aus Eckernförde könnten dem ganzen Drogen-Sozi-Kuba-Spuk ein rasches Ende bereiten. Aber dazu wird es wohl leider nicht kommen.

  3. 3
    Der Bettler

    peter und hombre,ihr passt gut zu maduro.verfolgungswahn höchststufe rot !!!

  4. 4
    tobias

    Das hat nichts mit Verfolgungswahn zu tun. Die Fakten der letzten Jahrzehnte zeigen doch eindeutig, dass die NATO ein Angriffsbündnis ist, um die Landkarten zu verändern, unter dem Vorwand „Demokratie“ herbeizubomben wird nichts weiter als Chaos und Leid in die Welt gebracht. Schade, dass nun auch in Kolumbien die Marionetten installiert sind, die diese aggressive Strategie unterstützen.

    • 4.1
      Peter Hager

      „Fakten „? Sie meinen die Lügen von Russia Today! Viele verhetzte Russen reden ganz genauso, dank systematischer Verblödung. Einer schrieb mir neulich aus dem Baltikum voller Hass und Abscheu, vor meinem Fenster steht ein amerikanischer Panzer. Ich antwortete ihm: Sei froh, es könnte ein russischer sein!

  5. 5
    un hombre

    die kolumbianische NATO-Grenze wird dann definitiv länger als die zum europäischen Russland. Das künftige Vzla ist doch Russland oder nicht!?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!