<script>

Fußballweltmeisterschaft 2030: Football’s coming home

fussball

100 Jahre nach der ersten Fußball-WM in Uruguay soll sie wieder „nach Hause kommen (Foto: ame creative lab)
Datum: 28. Mai 2018
Uhrzeit: 16:21 Uhr
Ressorts: Sport, Uruguay
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Uruguay wurde im Jahr 1930 die erste Fußballweltmeisterschaft überhaupt ausgetragen. Gemeinsam mit den Nachbarländern Argentinien und Paraguay möchte Uruguay nun erneut Gastgeber für die WM 2030 werden und hat mit Unterstützung von Fußballgrößen wie Luis Suárez und Lionel Messi offiziell seine Bewerbung eingereicht. Im Jahr 2030 werden 48 Nationalmannschaften um den Weltmeistertitel kämpfen. In Uruguay sollen zwei Austragungsorte mit insgesamt vier Stadien den Geist der WM vom Juli 1930 wieder aufleben lassen. Für Paraguay sind ebenfalls zwei Austragungsorte geplant, für Argentinien acht.

1930 wurde Uruguay unter anderem als Austragungsort gewählt, weil das Land in diesem Jahr seine hundertjährige Unabhängigkeit feierte. Damals nahmen 13 Teams am Wettkampf teil. Von ihnen erreichten Uruguay, Argentinien, die USA und der damalige Staat Jugoslawien das Halbfinale. Im Finale holte sich Uruguay im Stadion Centenario mit einem 4:2 gegen Argentinien den Weltmeistertitel. Ein historischer Sieg für Uruguay und die Welt, die zum ersten Mal eine Fußball-WM erlebte.

Die Vorbereitungen für die weitaus größere Weltmeisterschaft im Jahr 2030 wird für das kleine südamerikanische Land eine Herausforderung sein, die der Vizesekretär für Tourismus, Benjamin Liberoff, aber gerne annimmt. Bis dahin wird es zahlreiche Investitionen in die Infrastruktur des Landes sowie den Ausbau der Stadien geben, um den Anforderungen einer globalen Veranstaltung gerecht zu werden.

Eine der Spielstätten soll auch das Stadion Centenario im Herzen der Hauptstadt Montevideo sein, in welchem schon im Jahr 1930 das Endspiel der WM stattfand. Im Centenario finden außerdem regelmäßig Länder- und Ligaspiele statt. Fußball-Fans können zudem auf eine geführte Tour durch das Stadion gehen und das Fußballmuseum über die 100-jährige Geschichte besuchen. Mit viel Glück wird im Jahr 2030 hier erneut Geschichte geschrieben.

Uruguay grenzt an Brasilien, Argentinien und den atlantischen Ozean und galt lange als unbekannter Geheimtipp Südamerikas. Traumstrände, ein breites Kulturangebot, eine herausragende Gastronomie und ein hohes Maß an Sicherheit tragen dazu bei, dass sich das kleine Land derzeit zur Trenddestination mausert. Mit dem pulsierenden Montevideo, dem malerischen Colonia und dem mondänen Punta del Este warten gleich drei aufregende Städte darauf, entdeckt zu werden. 500 Küstenkilometer mit Traumstränden für jeden Geschmack sorgen für Erholung pur, die weite Pampa lädt ein zu langen Ausritten und nach einem erlebnisreichen Tag schmeckt die „Parrilla“ besonders gut. Dank der entspannten, freundlichen Art der Uruguayer sind zahlreiche Begegnungen und unvergessliche Reisemomente garantiert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!