<script>

Massenflucht aus Venezuela: Wachsende Fremdenfeindlichkeit in Kolumbien

hilfe

Der Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR) hat vor einer Zunahme der Fremdenfeindlichkeit gegen die nach Kolumbien geflüchteten Venezolaner gewarnt (Foto: UNHCR)
Datum: 31. Mai 2018
Uhrzeit: 17:59 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR) hat vor einer Zunahme der Fremdenfeindlichkeit gegen die nach Kolumbien geflüchteten Venezolaner gewarnt. Die Vereinten Nationen (UN) haben die Beschwerden mehrerer Nichtregierungsorganisationen (NGOs) während eines Forums an der Universidad del Norte in der kolumbianischen Gemeinde Barranquilla erhalten und analysiert.

„Wenn Flüchtlinge aus Venezuela versuchen ein Haus/Wohnung zu mieten, bemerken die Kolumbianer den venezolanischen Akzent und es gibt Schwierigkeiten“, so UNHCR-Sprecherin Rocío Castañeda. „Wir sind besonders besorgt über die Diskriminierung von Kindern, die im schulischen Umfeld sehr häufig ist“, fügte Castañeda hinzu. In diesem Zusammenhang brachte sie auch ihre Besorgnis über die „Stigmatisierung“ der venezolanischen Frauen zum Ausdruck, von denen viele bei ihrer Ankunft in Kolumbien zur Prostitution gezwungen werden.

Gerade in den karibischen Departements Kolumbiens hat die Fremdenfeindlichkeit zugenommen. „In der Karibik gibt es viele Manifestationen der Solidarität. Diese Region ist offener für die Aufnahme von Ausländern, aber auch dort haben die Beschwerden hinsichtlich Fremdenfeindlichkeit deutlich zugenommen“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!