<script>

Argentinische Justiz bestätigt: Staatsanwalt Nisman wurde ermordet

Kirchner

Datum: 01. Juni 2018
Uhrzeit: 22:03 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die argentinische Bundeskammer hat am Freitag (1.) bestätigt, dass Staatsanwalt Alberto Nisman im Januar 2015 ermordet wurde. Natalio Alberto Nisman war ein argentinischer Jurist und Sonderstaatsanwalt für die Ermittlungen zum Bombenanschlag auf das AMIA-Gebäude von 1994. Vier Tage, nachdem er die damalige Präsidentin Cristina Fernandez beschuldigte mutmaßliche Terroristen zu decken, war er in seiner Wohnung erschossen aufgefunden worden. „Wir stehen vor einer Untersuchung, bei der „prima facie“ nachgewiesen wurde, dass Nisman ermordet wurde und dass dieses Ereignis eine direkte Folge seiner erhobenen Klage war“, heißt es im Text der Justiz. Der Terminus prima facie wird im Deutschen in der Bedeutung „bis auf Widerruf“, „solange sich keine gegenteiligen Evidenzen einstellen“ verwendet.

Die von Nisman der Vertuschung der Attentatsverantwortung beschuldigte argentinische Präsidentin Kirchner sprach anfangs von einem Suizid; später schob sie die Verantwortung einem entlassenen Geheimdienstmitarbeiter zu, der eng mit Nisman zusammengearbeitet und ihn instrumentalisiert habe. Kirchner kündigte die Auflösung des Geheimdienstes an. Kritiker Kirchners bezeichneten diese Version als Ausflucht.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!