<script>

Ex-Präsident von Ecuador: Gerichtsverfahren und mögliches Asyl – Update

correa

Corea soll auch von der ehemaligen linksgerichteten Terror-Organisation FARC Geld zur Finanzierung seiner Wahlkampagnen erhalten haben (Foto: Presidencia)
Datum: 19. Juni 2018
Uhrzeit: 10:27 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein Richter des Nationalen Gerichtshofs von Ecuador (CNJ) hat am Montag (18.) der Eröffnung eines Gerichtsverfahrens gegen den ehemaligen Präsidenten Rafael Correa wegen seiner angeblichen Beteiligung an der Entführung des ehemaligen Oppositionspolitikers Fernando Balda im Jahr 2012 zugestimmt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft liegen genügend Beweise für eine Untersuchung der Anschuldigungen vor.

Balda hatte sich bei Staatsanwalt Paúl Pérez darüber beschwert, dass er 2012 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá, in der er sich gerade aufhielt, Opfer einer Entführung wurde. Laut seiner Aussage wurde die Entführung von mehreren hohen Beamten der Correa-Regierung angeordnet.

Update, 20. Juni

Correa überlegt nach eigenen Worten in Belgien, wo er mit seiner Familie wohnt, Asyl zu beantragen. Demnach schließt er nicht aus, dass ihn die ecuadorianische Justiz festhalten und zwingen wird, ins Land zurückzukehren. „Es ist eine der Alternativen, die wir untersuchen, obwohl sie noch nicht endgültig ist“, so Correa am Dienstag (19.) auf einer Konferenz in Madrid, auf der er die aktuelle Situation in Lateinamerika analysierte.

„Ich wusste nicht, ob ich heute hierher kommen kann“, erklärte der ehemalige Präsident zu Beginn der Rede und bezog sich dabei auf die mögliche Forderung nach Schutzhaft für den Fall, der ihn mit der angeblichen Entführung von Fernando Balda in Bogotá im Jahr 2012 in Verbindung bringt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    der Bettler

    der gute hat noch viel mehr dereck am stecken. odebrecht, wahlbeihilfe in millionenhöhe bei seiner ersten wahl von chavez,und und und…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!