<script>

Nicaragua: Proteste gegen das Regime fordern mindestens 212 Todesopfer – Update

proteste

Proteste gegen das Regime fordern mindestens 212 Todesopfer m(Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 23. Juni 2018
Uhrzeit: 08:22 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im zentralamerikanischen Land Nicaragua hören die Proteste gegen das Regime von Präsident Ortega nicht auf und haben nach Angaben der Interamerikanischen Menschenrechtskommission (CIDH) bis Freitag (22/06/2018) mindestens 212 Todesopfer gefordert. Die Kommission, eine autonome Organisation der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), ist verantwortlich für die Einhaltung der Menschenrechte in Amerika. Die Gewalt hat sich seit ihrem Besuch in Nicaragua (17. bis 21. Mai) verstärkt.

Die Opfer-Zahl wurde von der Sonderberichterstatterin für Nicaragua, Antonia Urrejola, einem speziellen Ständigen Rat der OAS in Washington übergeben. Urrejola drückte die „Betroffenheit“ der CIDH hinsichtlich der 212 „Ermordeten“ aus und beklagte, dass die Mehrheit der Getöteten Jugendliche sind. Sie forderte den nicaraguanischen Staat auf, Maßnahmen zu ergreifen, um den Einsatz tödlicher Gewalt zur Auflösung von Demonstrationen zu verhindern.

Update, 24. Juni

Bei mehreren Schießereien sind am Samstag mindestens vier Personen getötet worden, darunter ein einjähriges Kind. Um die Krise in Nicaragua zu überwinden, bat die Bischofskonferenz Präsident Ortega den Vorschlag der OAS auf Neuwahlen „formell“ zu akzeptieren.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    Der gleiche Mist wie in Venezuela. Auch Ortega ist ein mörderischer Diktator unter der Oberaufsicht Havannas! Wahlen verdienen in diesem Land die Bezeichnung nicht.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!