<script>

Kokain-Anbau in Kolumbien: Einsatz von Glyphosat-Drohnen genehmigt

drohne

Am Dienstagnachmittag (Ortszeit) haben die kolumbianischen Behörden den Einsatz von Drohnen genehmigt, die aus geringer Höhe das Herbizid Glyphosat auf die Koka-Kulturen versprühen sollen (Foto: Defesanet)
Datum: 26. Juni 2018
Uhrzeit: 13:04 Uhr
Ressorts: Kolumbien, Panorama
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Zahl der Flächen, die für den Anbau von Kokablättern in Kolumbien bestimmt sind, erreichte 2017 den höchsten Stand seit dem letzten Jahrzehnt. Dies geht aus den Daten des Office of National Drug Control Policy (ONDCP) der Vereinigten Staaten hervor. Die US-Behörden haben darauf hingewiesen, dass der Anbau von Kokablättern im lateinamerikanischen Land 2017 um 11 Prozent auf etwa 209.000 Hektar gestiegen ist. Gleichzeitig stieg die potenzielle Produktion von Kokain um 19 Prozent. Am Dienstagnachmittag (Ortszeit) haben die kolumbianischen Behörden den Einsatz von Drohnen genehmigt, die aus geringer Höhe das Herbizid Glyphosat auf die Koka-Kulturen versprühen sollen.

Nach Angaben von Präsident Juan Manuel Santos ist dies nur eine der Maßnahmen, um die Hektar-Anzahl der Anbauflächen auf den Plantagen zu halbieren. Das Nachbarland von Venezuela ist einer der weltweit größten Produzenten von Kokain. Nach einer Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte Kolumbien im Mai 2015 das Versprühen von Glyphosat aus Flugzeugen eingestellt. Glyphosat gilt als potentiell krebserregend und schädlich für die Umwelt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    Agent Orange läßt grüßen!

  2. 2
    Hp

    Hmm,

    Bayer hat sich ja mit dem Kauf von Monsanto für dieses Produkt gebrüsted… zudem hat ein Deutsche Minister die Zulassung für dieses Wundermittel eigenhändig für weitere Jahre in DE genemigt (vor kurzem) und nicht mal mit EU abgeglichen.

    Da gab es mal ein TV Bericht über den Genocyd … Srilanka hats staatlich verboten nur bleibt eben das Gift im Grundwasser das man nicht los wird.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!