<script>

Ex-Präsident Correa: Generalstaatsanwaltschaft beantragt Sicherungsverwahrung – Update

correa

Corea soll auch von der ehemaligen linksgerichteten Terror-Organisation FARC Geld zur Finanzierung seiner Wahlkampagnen erhalten haben (Foto: Presidencia)
Datum: 03. Juli 2018
Uhrzeit: 23:17 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Gegen Ecuadors Ex-Präsidenten Rafael Correa, der sich derzeit in Belgien bei der Familie seiner belgischen Ehefrau aufhält, ist vor Wochen ein Verfahren wegen Entführung und Bildung einer kriminellen Vereinigung eröffnet worden. Die Justiz hatte am 18. Juni angeordnet, dass Correa regelmäßig alle 15 Tage vor dem Nationalen Gerichtshof (CNJ) in Quito erscheinen muss. Wegen Nichteinhaltung dieser Maßnahme hat Generalstaatsanwalt Paul Perez am Dienstag (3.) die Sicherungsverwahrung von Correa beantragt. Außerdem wurde Interpol aufgefordert, Correa auf die sogenannte „Rote Liste“ zu setzen (Verhaftung und Auslieferung).

Die zuständige Richterin Daniella Camacho der Strafkammer des Obersten Nationalen Gerichtshofs wird nun über den Antrag der Generalstaatsanwaltschaft entscheiden. Correa hatte bereits am 20. Juni angedeutet, politisches Asyl in Belgien in Erwägung zu ziehen.

Update, 4. Juli

Camacho hat den Antrag der Generalstaatsanwaltschaft genehmigt. Demnach muss Correa aus Belgien überstellt werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!