42 Tote und 18 Vermisste bei Schiffsunglück auf dem Amazonas

peru

Datum: 28. Mai 2010
Uhrzeit: 09:30 Uhr
Ressorts: Panorama, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach dem Untergang eines dreistöckigen Bootes auf dem Amazonas in Peru wurden bisher 42 Personen tot geborgen, 18 Menschen werden noch vermisst. Das Boot war mit 280 Passagieren besetzt, hatte jedoch nur eine Kapazität für 170 Fahrgäste.

Ein mit 280 Passagieren besetztes Passagierschiff sank auf dem Amazonas im Nordosten von Peru, an der Grenze zu Kolumbien. Das 12 Jahre alte Schiff war nach Zeugenaussagen total überladen und in einem katastrophalen Zustand. Laut Camilo Montoya, Eigner des Schiffes, befand sich das Boot in technisch einwandfreiem Zustand. Inzwischen gehen die Ermittler davon aus, dass das Schiff für den Schmuggel von Benzin genutzt wurde und eine starke Explosion ein Loch in den Rumpf des Schiffes riss, wodurch dieses sehr schnell sank.

Das nach offiziellen Angaben mit 280 Menschen total überladene dreistöckige Schiff “Camila“ sank um 02.15 Uhr (Ortszeit) auf der Höhe des Ortes Santa Rosa, 50 km vor Iquitos, nahe der Grenze zu Kolumbien. An Bord befanden sich mehrere Touristen und Kinder. Die meisten Passagiere wurden im Schlaf überrascht. Laut Augenzeugen spielten sich grauenhafte Szenen auf dem untergehenden Schiff ab. Im Inneren des Bootes waren viele Passagiere und Kinder eingeschlossen und schrien verzweifelt. Bergungsmannschaften und Taucher sind im Einsatz um nach den Vermissten zu suchen. Bisher konnten sie 220 Menschen retten, 18 Personen werden noch vermisst. Die Bergungsarbeiten gestalten sich als schwierig. Trotz Einsatz von zwei Kränen gelang es bisher nicht, das Wrack aufzurichten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!