<script>

Peru: Hunderte von Kindern sterben an Lungenentzündung

betteln

Nach Angaben des Nationalen Instituts für Statistik und Informatik (INEI) nahm die Armut im Jahr 2017 um 375.000 Menschen zu (Foto: AlexProimos)
Datum: 10. Juli 2018
Uhrzeit: 09:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Hunderte von Kindern unter fünf Jahren und Menschen über 60 sterben in Peru aufgrund von Atemwegsinfektionen, die sich in Lungenentzündung verwandeln. Diese bedrohliche Situation findet während der kältesten Jahreszeit in 14 Regionen des Landes statt, wie in Cusco und Junín im südlichen und zentralen Hochland. „Das nationale epidemiologische Zentrum des Gesundheitsministeriums hat zwischen Januar und Juni dieses Jahres 30.733 Fälle dieser Krankheit registriert, die höchste Zahl in den letzten fünf Jahren“, berichten lokale Medien und fügen hinzu, dass diese Woche der Staat mit der Verteilung von mehr als 100.000 Stück Oberbekleidung zur Linderung der Situation begonnen hat.

Laut einem Bericht von „El País“ haben 43% der Kinder unter drei Jahren eine Anämie und 12,9% der Kinder unter fünf Jahren leiden an chronischer Unterernährung. Diese Angaben beziehen sich auf Zahlen des Nationalen Instituts für Statistik und Informatik (INEI) aus dem Jahr 2017 .

Ein weiterer Grund für den Anstieg dieser Krankheiten ist die Zunahme der Armut in Peru, die demnach nach 16 Jahren um 1% gestiegen ist. Dennoch behauptet der Vertreter des Gesundheitssektors, dass die Todesrate bei Lungenentzündung zurückgegangen ist. „Die Bevölkerung hat zugenommen und damit es ist logisch, dass es eine Zunahme von Fällen der Lungenentzündung gibt“, so El País.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten