Britische Öl-Plattform beginnt erneute Bohrungen vor den Falkland-Inseln

falk

Datum: 01. Juni 2010
Uhrzeit: 16:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die die britische Firma Falkland Oil & Gas beginnt mir der Suche nach Erdöl vor den Falkland Islands. Dies ist bereits die dritte Exploration Grosbritanniens vor den von Argentinien beanspruchten Malvinas.

Das britische Unternehmen Rockhopper Exploration entdeckte Anfang Mai Öl im nördlichen Eplorationsbecken vor den Falklandinseln. Innerhalb weniger als einer Stunde verdoppelten sich die Aktien des Unternehmens an der Börse. Nun gab die britische Falkland Oil & Gas bekannt, dass sie ebenfalls mit der Exploration und Bohrarbeiten im Eplorationsbecken Toroa F61/5-1, östlich der Malvinas, begonnen haben. „Die von uns begonnenen Bohrungen dauern mindestens 35 Tage, danach beginnen unsere Auswertungen“,  teilte die Ölgesellschaft auf ihrer Website mit.

Mag die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko BP auch noch so teuer zu stehen kommen, BP und die übrigen Ölkonzerne werden die technisch aufwendige und risikoreiche Ölförderung aus der Tiefsee nicht aufgeben. Denn die Suche lohnt sich, jedenfalls solange der Ölpreis hoch ist und die kostenträchtigen Unfälle wie der aktuelle im Golf von Mexiko dabei die Ausnahme bleiben. In den Gewässern um die Inselgruppe der Malvinas soll in Tiefen von mehr als 3.000 Fuß gefördert werden, weit höher als im Golf von Mexiko, wo es vor wenigen Tagen zu einer ökologischen Katastrophe ungeheuren Ausmaßes kam.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!