Verletzte und schwere Schäden durch Tropensturm “Agatha” in Venezuela

Datum: 02. Juni 2010
Uhrzeit: 07:05 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Zahl der Todesopfer durch den Tropensturm “Agatha” hat sich in Zentralamerika auf mindestens 175 erhöht. Alleine in Guatemala starben nach letzten Informationen der Behörden mehr als 120 Menschen. In Venezuela wurden 17 Personen verletzt und mehr als hundert Häuser beschädigt.

Nach vorläufigen Ergebnissen der Zivilschutz Behörden führten Ausläufer des Tropensturms “Agatha” im venezolanischen Bundesstaat Carabobo in den letzten Stunden zu schweren Überschwemmungen. Mehrere Dörfer wurden überschwemmt, Brücken von den Fluten und Erdrutschen weggerissen. In der Hauptstadt Caracas stürzten einiger Bäume und Häuser ein. Laut dem Nationalen Institut für Meteorologie und Hydrologie (Inameh) wird eine neue tropische Welle erwartet, die im Laufe des Tages schwere Gewitter und starke Regenfälle über weite Teile Venezuelas und der Dominikanischen Republik bringen wird.

Die Zahl der Todesopfer durch den Tropensturm “Agatha” hat sich in Zentralamerika inzwischen auf mindestens 175 erhöht. Alleine in Guatemala starben nach letzten Informationen der Behörden mehr als 120 Menschen. Rund 130.000 Personen wurden evakuiert, Erdrutsche und Schlammlawinen zerstörten hunderte Häuser und Brücken. 100 Menschen werden weiterhin vermisst.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: http://www.fotoglif.com/f/6as969jsiw6m/g3j9233rryy4

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!