Brasilien hat hinter den USA den höchsten Spam Anteil weltweit

spamfilter

Datum: 04. Oktober 2009
Uhrzeit: 19:08 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Wirtschaftliche Krise erleichtert Spammern die Arbeit

spamfilterDer Spam-Anteil aller weltweit versandten E-Mails liegt aktuell im August bei 87 Prozent. Dies veröffentlichte die Firma Symantec in ihrem Bericht vom Monat September. Darüber hinaus liegt Brasilien in der Rangfolge der Länder, die Spam erzeugen, mit 12 Prozent weltweit auf Platz zwei. Die USA liegen auf Platz eins mit 23 Prozent. Hinter Brasilien folgen Südkorea (5 Prozent), Indien und Polen (je 4 Prozent).

Nach Angaben von Symantec hat die wirtschaftliche Krise die Arbeit der Spammer erleichtert. In mittlere und kleinere Firmen würde weniger Sicherheitssoftware installiert, was die Zahl der Spam- E-Mails deutlich erhöhe.

Der Hersteller von Sicherheits-Software warnt, dass Spammer immer mehr neue Wege finden um die Filter der Sicherheitssoftware zu umgehen. Die eine ist eine Technik, die als “Spoofing” bezeichnet wird. Spoofing nennt man in der Informationstechnik verschiedene Täuschungsversuche in Computernetzwerken zur Verschleierung der eigenen Identität. Dem Besucher einer Website wird in betrügerischer Absicht eine falsche Identität vorgespiegelt bzw. die tatsächliche Adresse der Seite wird verschleiert.

Ein weiterer Weg wie Spammer die Spam-Filter umgehen ist die Verwendung von Wörtern und Ausdrücken wie “Hallo” und “How are you” sowie Berichte von Fehlern (z. B. “Message zurückgekehrt oder Error”).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!