USA loben kolumbianische Streikräfte bei Befreiungsaktion der FARC-Geiseln

Datum: 15. Juni 2010
Uhrzeit: 19:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kolumbiens Militär ist eine Woche vor der Stichwahl um das kolumbianische Präsidentenamt ein schwerer Schlag gegen die linken FARC-Rebellen gelungen. Eine Spezialeinheit des Militärs befreite vier seit fast zwölf Jahren entführte Polizeioffiziere und einen Soldaten. Die Vereinigten Staaten begrüßten heute die Befreiungsaktion von vier Geiseln, welche die FARC-Guerilla seit 1998 gefangen hielten und hoben dabei besonders die Arbeit der kolumbianischen Streitkräfte an der Rettungsaktion hervor.

Mit einem «chirurgischen Präzissionschlag» griffen etwa 300 Soldaten das von 40 Rebellen bewachte FARC-Lager in der im Süden gelegenen Urwaldprovinz Guaviare an. Die «Operación Camaleón» war sei seit sechs Monaten vorbereitet worden und durch Informationen, die von Überläufern der FARC preisgegeben wurden, vom Erfolg gekrönt. Bei den vier befreiten Geiseln handelt es sich um den Polizeigeneral Luis Mendieta, Oberst Enrique Murillo, Oberstleutnant William Donato sowie den Offizier Arbey Delgado.

„Wir anerkennen die ausgezeichnete Arbeit der Streitkräfte Kolumbiens“, teilte heute ein Sprecher des US-Außenministeriums mit. Viele Länder, darunter Kolumbien, Perú, USA, Kanada und die 27 EU-Mitgliedsstaaten, bezeichnen die FARC offiziell als terroristische Organisation. Nachbarstaaten wie Brasilien, Ecuador oder Venezuela tun dies mit unterschiedlichen Begründungen hingegen nicht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: REUTERS/Jose Miguel Gomez

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!