Todesdrohungen veranlassen Rechtsanwalt von van der Sloot zum Rücktritt

Datum: 16. Juni 2010
Uhrzeit: 21:22 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Máximo Altez, der die Verteidigung im Mordfall gegen Joran van der Sloot übernommen hatte, gab mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt bekannt. Laut den Angaben von Altez erhielten er und seine Familie mehrfach massive Todesdrohungen, die den 54 jährigen Rechtsanwalt dazu veranlassten, von seinem Mandat zurückzutreten.

Der niederländische Staatsbürger Joran van der Sloot (22) hatte am 07. Mai in Gegenwart der Staatsanwaltschaft und eines Rechtsanwaltes in Lima ein Geständnis abgelegt. Van der Sloot gab zu, die 21-jährige Peruanerin Stephany Tatiana Flores Ramirez in einem Anfall von Wut getötet zu haben, da sie kompromittierende Informationen über die Vergangenheit van der Sloots auf seinem Laptop entdeckte. Laut Autopsiebericht wurde die junge Studentin der Betriebswirtschaft und Tochter des Geschäftsmannes und Rennfahrers Ricardo Flores durch schwere Schläge auf den Kopf und Hals getötet, ihr Körper wies mehrere Prellungen und Schürfwunden auf.

Der peruanische Rechtsanwalt Máximo Altez hatte die Verteidigung von van der Sloot, der sich seit seinem Geständnis im Hochsicherheitsgefängnis Miguel Castro in San Juan de Lurigancho befindet, übernommen. „Ich trete mit sofortiger Wirkung von meinem Mandat zurück. Ich habe massive Drohungen erhalten, darunter viele sehr bedrohliche E-Mails. Ich bin eine ältere Person. Das ist nichts für mich“, teilte Máximo Altez, 54, sichtlich geschockt mit. Altez detaillierte die Bedrohungen auf seine Person nicht weiter. Carlos Morales, Richter des Vierten Strafgerichtshofes von Lima gab heute zudem bekannt, dass sich van der Sloot am 21. Juni in Canto Grande, in der Haftanstalt Castro Castro, einer psychologischen und psychiatrischen Untersuchung unterziehen muss. Weiterhin teilten die Behörden in Lima mit, dass in den nächsten Tagen mehrere Mitglieder der Familie van der Sloot in Peru eintreffen werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: REUTERS/Peruvian Police/Handout

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!