Argentiniens Tormaschine beginnt zu rollen

plan2

Datum: 17. Juni 2010
Uhrzeit: 10:23 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Für Argentinien und Südkorea stand heute der zweite Auftritt in der Gruppe B an. Im mit 72.000 Besuchern ausverkauften Soccer City Stadion in Johannesburg trafen die Sieger des ersten Spieltags aufeinander. Argentinien konnte Nigeria mit 1:0 besiegen, die Südkoreaner setzten sich mit 2:0 gegen Griechenland durch. Zweimal trafen Argentinien und Südkorea bislang aufeinander. Bei der WM 1986 in Mexiko siegten die Südamerikaner mit 3:1 in einem Vorrundenspiel. Im Juni 2003 konnten die Albiceleste ein Freundschaftsspiel mit 1:0 für sich entscheiden.

Sofort liessen die Mannen um Trainer Maradona erkennen, wer hier dieses Spiel diktieren wird. Das Offensivspiel der Gauchos gestaltete sich ab der ersten Minute des Spieles sehr variabel. Schon zu Beginn rotierten di Maria und Tevez von einer Seite auf die andere. Messi liess sich weit zurückfallen. In der 16. Minute zirkelte der Weltfussballer das Leder vom linken Flügel in die Mitte, wo Chu-Young Park den Ball mit dem rechten Schienbein ins eigene Tor beförderte. Dies bedeutete die 1:0 Führung für Argentinien. In der 33. Minute legten die Albiceleste nach. Maxi Rodriguez flankte aus dem linken Halbfeld in die Mitte, wo Burdisso mit dem Hinterkopf auf Gonzalo Higuaín verlängerte. Dieser nickte per Kopf ins kurze Eck, wo Keeper Jung allerdings nicht ganz glücklich aussah – 2:0 für Argentinien. Als Martin Demichelis, Legionär im Diensten des Deutschen Meisters Bayern München bereits an den Pausentee dachte und den Ball vertändelte, nutzte Chung-Yong Lee die Gunst der Stunde und erzielte bereits in der Nachspielzeit der ersten Hälfte das 2:1.

In der zweiten Hälfte der Begegnung bot sich den Südkoreanern in der 58. Minute eine Riesenchance zum Ausgleich: Kim spielte einen Zucker- Pass auf Yeom, der aus vollem Lauf mit links das kurze Eck anvisierte und dabei aber nur das Außennetz traf. Argentinien erhöhte den Druck- wollte die Weichen vorzeitig auf Sieg stellen. In der 74. Minute stoppte Martin Heinze einen hohen Ball regelwidrig mit dem Arm und bekam dafür vom belgischen Schiedsrichter de Bleeckere die Gelbe Karte. In der 75. Minute wechselte Maradona Carlos Tevez gegen Sergio Agüero aus- fast im selben Atemzug fiel die Vorentscheidung. Lionel Messi scheiterte aus halblinker Position zunächst an der Fußabwehr von Jung und setzte den Abpraller direkt an den Pfosten. Von dort aus prallte der Ball zu Gonzalo Higuaín, der das Leder aus drei Metern ins leere Tor drückte. Das 3:1 für Argentinien und Higuaíns zweiter Turniertreffer hievten den Argentinier gemeinsam mit Uruguays Forlán an die Spitze der Torjägerliste bei der diesjährigen Fussball-WM. In der 80. Minte dann der Fast-Hattrik von Higuaín: Messi, der über die ganze Spielzeit schaltete und waltete wie er wollte, hob den Ball auf Agüero, der das Leder in die Mitte lupfte. Am zweiten Pfosten stand einmal mehr der Mann des Tages Gonzalo Higuaín, der perfekt gegen die Laufrichtung des Torhüters köpfte und so seinen dritten Treffer erzielte. Maradona würdigte die Leistung von Higuaín und nahm in in der 82. Minute vom Platz. Der Mann des Spiels, der den 4:1 Endstand für Argentinien erzielte, wurde durch Mario Bolatti ersetzt.

Südkorea konnte noch nie ein Spiel gegen eine Mannschaft aus Südamerika gewinnen. Heute zeigten sie, dass dies auch noch eine Weile dauern wird. Argentinien siegte souverän und führt nun die Tabelle der Gruppe B an.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: REUTERS/Eddie Keogh

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!