70 Prozent der Hausangestellten in Peru werden misshandelt

domestic-small

Datum: 19. Juni 2010
Uhrzeit: 11:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Über 70 Prozent der Hausangestellten in Peru werden von ihren Arbeitgebern misshandelt, ein noch höherer Prozentsatz ist dabei bei Minderjährigen nach Schätzungen der National Union of Domestic Workers zu verzeichnen.

Nach Angaben der Organisation werden immer mehr Hausangestellte in Peru misshandelt. Mehr als 90 Prozent von ihnen besitzen keinen Arbeitsvertrag, eine Anzeige der betroffenen Personen verläuft fast immer ohne Ergebnis. Da der Arbeitgeber die Misshandlung bestreitet, bleibt die Tat ungeahndet. „Die Täter sind meist mächtige Leute und besetzen wichtige Positionen in der Regierung, so dass die Anschuldigungen gegen sie ergebnislos verlaufen. Oft wird auch mit Bestechung nachgeholfen- wenn nötig“, teilte ein Sprecher der Organisation mit.

Der Bericht über die unmögliche Situation der Hausangestellten in Peru hat inzwischen die Internationale Arbeitsorganisation in Genf erreicht, wo die National Union of Domestic Workers vor ein paar Wochen an Verhandlungen über eine internationale Konvention für die Rechte der Hausangestellten teilnahm. „Die meisten Frauen die in Peru als Hausangestellte arbeiten, sind Sklaven. Sie müssen jederzeit verfügbar sein und die oft einzige Entschädigung dafür ist die Unterkunft und Verpflegung“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!