Mexiko und Uruguay erreichen Achtelfinale der Fussball-WM 2010

800px-Royal_Bafokeng_Stadium-small

Datum: 22. Juni 2010
Uhrzeit: 12:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mexiko und Uruguay haben nach Holland und Brasilien das Achtelfinale bei der Fussball-WM 2010 in Südafrika erreicht. Beide Teams trafen sich heute zum letzten Spiel der Vorrunde in der Gruppe A im Royal Bafokeng Stadium Rustenburg vor lediglich 20.000 Zuschauern. Sowohl Mexiko als auch Uruguay hätte selbst ein torloses Unentschieden gereicht, um sicher in das Achtelfinale einzuziehen. Da der Zweite der Gruppe A jedoch auf den Sieger der Gruppe B und damit vermutlich auf Argentinien trifft, wollten beide dieser Begegnung durch einen klaren Sieg aus dem Weg gehen. Die Verantwortlichen beider lateinamerikanischen Länder beeilten sich daher, die im Vorfeld entstandene Diskussion über einen “Nichtangriffspakt” vom Tisch zu wischen. Sie versprachen zudem, besten Fussball zu zeigen.

Beide Teams waren zu Beginn recht offensiv aufgestellt, schoben sich aber zu Beginn den Ball im Mittelfeld hin und her. Die Urus machten das Spiel, ohne sich dabei allerdings richtig gefährliche Chancen zu erarbeiten. Die Mexikaner versuchten ihr Glück verstärkt über Konterangriffe, die in der 22. Minute fast vom Erfolg gekrönt wurden. Guardado hämmerte aus der Distanz eine Granate auf das Tor von Muslera, das Leder brachte jedoch nur die Latte zum erzittern. Ab der 30. Minute rissen dann die Mexikaner das Spiel an sich, Uruguay hatte dem wenig entgegenzusetzen und kam nur noch sporadisch nach vorne.

Im Free State Stadium Mangaung/Bloemfontein (45.000 Zuschauer) überschlugen sich indessen die Ereignisse. In der zeitgleich ausgetragenen Partie zwischen Südafrika und Frankreich führten die Gastgeber nach 20 Minuten bereits mit 1:0. Bongani Khumala hatte unter dem Jubel der zahlreichen Anhänger zur Führung gegen die Grande Nation eingeköpft. In der 26. Minute flog der Franzose Yoann Gourcuff vom Platz, in der 37. Minute fiel durch Mphela das 2:0 für Südafrika.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten sich Mexiko und Uruguay scheinbar bereits mit dem torlosen Unentschieden abgefunden, als in der 42. Minute plötzlich das 1:0 für Uruguay aus dem Nichts viel. Cavani hatte den Ball nach vorne getrieben, wurde jedoch nicht attackiert und kam zur Flanke. Der heran sprintende Suarez drückte aus kürzester Distanz den Ball über die Linie. Nun änderte sich die Lage für Südafrika deutlich. Die Bafana Bafana benötigte nun nur noch zwei Tore, um ins Achtelfinale einzuziehen und Mexiko auf die bittere Heimreise zu schicken.

Die war auch dem Team aus Uruguay bekannt, welches zu Beginn der zweiten Spielhälfte den Ball zunächst entspannt laufen ließ. In der 54. Minute hatten sie zudem die Chance für das 2:0 auf dem Fuss. Forlan brachte von rechts einen Freistoß hoch vor das Tor, Lugano stieg am höchsten und bugsierte den Ball mit dem Kopf auf den Kasten. Der mexikanische Keeper Perez war allerdings zur Stelle und konnte zunächst parieren, der Abpraller landete derweil bei Alvaro Pereira, doch dessen Schuss wurde abermals von einem Gegenspieler geblockt.

In der Folgezeit glänzten die Urus mit einer sehr kompakten Abwehr, die einen möglichen Ausgleich der Azteken in weite Ferne rücken ließ. In der 65. Minute hatte dann Rodriguez doch noch die Riesenchance für Mexiko zum Ausgleich. Der lange Verteidiger rückte mit auf und kam nach einer Flanke von rechts durch Barrera völlig frei zum Kopfball. Er versuchte den Ball in die lange Ecke zu befördern, verfehlte allerdings das Tor. Am Ende blieb es beim 1:0 für Uruguay, die als Sieger der Gruppe A nun im Achtelfinale auf den Zweiten der Gruppe B treffen.

Auch Südafrika kämpfte in den zweiten 45 Minuten gegen Frankreich um weitere Tore. Doch statt die nötigen zwei Treffer zu erzielen, verkürzte Frankreich nach einem Abwehrfehler verdient zum 2:1. Ribery leitete den Anschlusstreffer der Franzosen mit einem Querpass auf Florent Malouda ein, der völlig freistehend den Ball nur noch ins Tor schieben musste. Nun benötigte die Bafana Bafana gleich drei Tore für einen möglichen Einzug ins Achtelfinale, was in der verbleibenden Spielzeit jedoch nicht mehr gelingen sollte.

Die beiden lateinamerikanischen Mannschaften der Gruppe A zogen damit das Achtelfinale der Fussball-WM 2010 ein, während für Frankreich und Südafrika das Turnier nun zu Ende ist. Eine bittere Niederlage für das Gastgeberland, das zwar nach Punkten am Ende mit Mexiko gleich zog, allerdings aufgrund des schlechtere Torverhältnisses den Kürzeren zog. Tabellenletzter wurde der Weltmeister von 1998, der in drei Spielen zwei Niederlagen kassierte und nur ein einziges Tor erzielte.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!