„Selecao“ trifft im Viertelfinale der Fussball WM 2010 auf die „Oranjes“

chile

Datum: 28. Juni 2010
Uhrzeit: 17:19 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Im mit 52.000 Zuschauern ausverkauften Ellis Park in Johannesburg fand heute das mit Spannung erwartete Achtelfinalspiel zwischen Brasilien und Chile statt. Ging es nach der Statistik, konnte es heute kaum einen anderen Sieger als Brasilien geben: In 65 Spielen gab es gegen Chile 46 Siege und nur sieben Niederlagen. Auch in der WM-Qualifikation behielt die Selecao mit 3:0 und 4:2 die Oberhand. Der Sieger der heutigen Partie wird im Viertelfinale am 02.07. in Port Elizabeth auf die „Oranjes“ treffen, die die Slowakei mit 2:0 nach Hause schickten.

Chile spielte bisher ein gutes Turnier und verschuf sich durch zwei 1:0-Siege gegen Honduras und die Schweiz, sowie dem knappen 1:2 am Freitag gegen Spanien großen Respekt bei den Brasilianern. Die Spielweise der „La Roja“ forderte allerdings Opfer. Mit Gary Medel und Waldo Ponce fehlten die Innenverteidigung gelbgesperrt, zudem musste Trainer Marcelo Bielsa Marco Estrada nach seiner Gelb-Roten Karte gegen Spanien ersetzen. In den ersten 15 Minuten standen die Chilenen in der Abwehr tief und gut, machten die Räume sehr eng und zwangen die „Selecao“ zu Distanzschüssen. Auf der anderen Seite konzentrierten sich die Brasilianer zunächst auf Ballsicherheit, wollten hier auch nach zwanzig Minuten kein zu großes Risiko gehen.

Dann ging allerdings die Post ab. Die „Selecao“ zeigte der „La Roja“ den Meister und schlug mit einem Doppelschlag knallhart zu. Maicon spielte den Ball in der 35. Minute von der rechten Seite an den Fünfmeterraum, wo Juan keine Mühe hatte den Ball aus acht Metern unter die Latte zu köpfen. Dieser Standardtreffer wirkte auf die Selecao wie eine Befreiung. Robinho ging über links auf und davon, legte quer an den Strafraum zu Kaka. Brasiliens Superstar lies den Ball auf Luis Fabiano abprallen, der umkurvte Luis Fabiano und schob das Leder in der 38. Minute bereits zu 2:0 ein. Die Führung der Brasilianer brachte Chile aus dem Gleichgewicht. Nach 45. Minuten ging es die Katakomben, wo Coach Marcelo Bielsa sicherlich einiges zu tun hatte.

wirkte zu Beginn der zweiten Halbzeit souverän und abgeklärt. Die Mannen um Trainer Dunga zeigten eindrucksvoll, dass der Weg in das Finale nur über sie führt. Es waren noch keine 15 Minuten im zweiten Drittel gespielt, als die überforderten „La Roja“ einen weiteren Treffer wegstecken mussten. Ramires nutzte die Lücken im Mittelfeld bei Chile, marschierte fast von der Mittellinie ungehindert bis an den Strafraum, legte dort quer zu Robinho, der den Jabulani aus 15 Metern ins rechte Eck zum vorentscheidenden 3:0 schlenzte. In der 66. Minute dann fast der Anschlusstreffer für die Chilenen. Valdivia drosch den Ball aus 17 Metern knapp über den Querbalken. Dunga nahm in der 76. Minute Luis Fabiano, Torschütze zum 2:0 vom Platz und brachte dafür Nilmar. Superstar KaKa durfte in der 81. Minute ebenfalls vom Feld. Für ihn kam in den letzten Minuten Kleberson ins Spiel. Robinho wurde ebenfalls für das Spiel gegen Holland geschont, für ihn kam der Ex-Herthaner Gilberto aufs Spielfeld. Brasilien spielte die Partie herunter, Chile mühte sich weiterhin um den Ehrentreffer, welcher ihnen allerdings verwehrt wurde.

Brasilien gewann überlegen und verdient mit 3:0 und verzückte Millionen Fans im grössten Staat Südamerikas, für die alles andere als ein Sieg eine nationale Katastrophe bedeutet hätte. Chile verabschiedete sich von dieser WM, mit der Gewissheit, ein gutes Turnier gespielt zu haben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: cbf/anfp

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!