Weitere Unwetter führen abermals zu Überschwemmungen in Brasilien

Datum: 29. Juni 2010
Uhrzeit: 00:19 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Überschwemmungen im Nordosten Brasiliens haben mindestens 51 Menschen das Leben gekostet. Wie der Zivilschutz am heutigen Montagmorgen Ortszeit mitteilte, führten sintflutartige Regenfälle zu weiteren Evakuierungen der Bevölkerung.

Die Unwetterkatastrophe in Brasilien hat vermutlich hunderte Menschenleben gefordert. Insgesamt 54 Städte und Gemeinden wurden nach starken Regenfällen von Überschwemmungen heimgesucht, hunderte Menschen gelten weiterhin als vermisst. Anhaltender Regen führte zu einem erneuten Ansteigen der Flüsse. In den bereits überfluteten Gebieten stieg der Wasserspiegel um bis zu einem Meter.

Angesichts der verheerenden Katastrophe in Brasilien reiste Staatspräsident Lula da Silva nicht zum G20 Gipfel nach Kanada. “Ich reise nicht nach Toronto, ich will in dieser schwierigen Zeit nicht weg aus Brasilien”, teilte Lula laut einer Quelle aus Regierungskreisen mit. In den letzten 24 Stunden wurden erneut tausende Menschen evakuiert. Reinigungsarbeiten in den betroffenen Gebieten wurden ausgesetzt. Für die späten Nachmittag-Stunden erwarten die Behörden ein Abflauen der Regenfälle.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Antônio Cruz/Abr

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!