Hurrikan-Warnung in Mexiko

alex

Datum: 29. Juni 2010
Uhrzeit: 10:22 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Der tropische Sturm Alex, der in Lateinamerika mindestens zehn Menschenleben fordert, erreicht Windgeschwindigkeiten von 95 Kilometer und bedroht den Golf von Mexico. Nach Angaben des Nationalen Hurrikan-Zentrums in Miami wird Alex heute die Stärke eines Hurrikans erreichen. Die Behörden in Mexiko gaben Hurrikan-Warnung zwischen der Mündung des Rio Grande und La Cruz.

Der Tropische Sturm Alex, der am vergangenen Wochenende mindestens zehn Menschen tötete, hat sich auf seinem Weg durch die Warmen Gewässer des Golfs von Mexiko verstärkt und wird im Laufe des Tages zu einem Hurrikan werden. Nach dem jüngsten Bericht des National Hurricane Center USA (NHC ), zieht Alex langsam Nord-Nordost mit Windgeschwindigkeiten von 95 Kilometer pro Stunde. NHC Prognosen verwiesen darauf, dass Alex in den kommenden Stunden nach Nordwesten drehen wird und den Status eines Hurrikans erreicht.

Meteorologische Modelle zeigen, dass Alex am morgigen Mittwoches einen Landfall im Südosten der Vereinigten Staaten und Mexiko machen wird. Hurrikanwarnung wurde in Mexiko, zwischen der Mündung des Rio Grande und La Cruz erklärt, sowie im Südosten von Texas, USA. Zwei der wichtigsten Öl-Häfen in Mexiko: Dos Bocas und Cayo Arcas bleiben weiterhin geschlossen, Ölgesellschaften wie Marathon Oil evakuierten ihre Mitarbeiter von Offshore-Plattformen im Golf von Mexiko. Es wird nicht erwartet, dass sich das Zentrum des Sturms dem Gebiet der Ölverschmutzung der Plattform Deepwater Horizon nähert, laut Experten könnten die starken Winde die Reinigungsarbeiten jedoch behindern.

Starke Regenfälle lösten in Guatemala mehrere Erdrutsche aus, bei denen zwei Männer starben. Die beiden Männer waren zur Reinigung einer unbefestigten Straße in der Ortschaft Chulaj, 154 Kilometer von Guatemala City, unterwegs. Sie suchten vor dem starken Regen Schutz unter einem Felsen, der von einem Erdrutsch weggerissen wurde. Beide konnten nur noch tot geborgen werden. In El Salvador starben nach Angaben von Jorge Meléndez, Chef des Zivilschutzes, zwei Personen in den Fluten eines über die Ufer getretenen Flusses. Die Karibikinsel Hispaniola wurde in den letzten Tagen von zwei tropischen Wellen erfasst. Dabei starben in Haiti und der Dominikanischen Republik mehrere Menschen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!