Elf Kilo reines Kokain in WM Trophäe versteckt

Datum: 04. Juli 2010
Uhrzeit: 12:09 Uhr
Ressorts: Kolumbien, Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► WM Pokal als Drogenversteck missbraucht

Die kolumbianischen Anti-Drogen-Behörden entdeckten einen Nachbau der WM Trophäe mit 11 kg reinem Kokain. Das Kokain war in einem Hohlraum des Replikats versteckt und hatte als Empfänger eine Adresse in der spanischen Hauptstadt Madrid.

Bei einer Routine-Sicherheitskontrolle im Fracht-Zentrum der Post-und Paketzustellung des internationalen Flughafens El Dorado de Bogotá machten die Beamten der koumbianischen Anti-Drogen-Behörde einen interessanten Fund. In einer Fracht-Box entdeckten sie hunderte T-Shirts verschiedener Fußballmannschaften, unter anderem Deutschland, Brasilien und Argentinien. In der Mitte der Bekleidungsstücke befand sich ein 36cm vergoldetes Replikat der Fussball WM Trophäe. Als die Beamten an der Oberfläche des Pokals schabten, fiel ihnen die ungewöhnliche Zusammensetzung des Materials auf. Nähere Untersuchungen ergaben, dass die Formteile aus reinem Kokain zusammengepresst waren.

Nach Angaben von Oberst Jose Piedrahita, Chef der Anti-Drogenbörde auf dem Flughafen in El Dorado de Bogotá, konnte der Adressat der Box nicht ermittelt werden, die Identität des Empfängers in Madrid war ebenfalls falsch. Das Replikat wurde der Staatsanwaltschaft als Beweis für eine eventuelle strafrechtliche Verfolgung und Anklageerhebung übergeben. Bisher wurden in diesem Jahr auf dem internationalen Flughafen in Bogota mehr als eine Tonne Kokain sichergestellt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!