Indianer in Brasilien protestieren gegen Staudamm

enawenenawedam_screen

Datum: 05. Juli 2010
Uhrzeit: 08:29 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Indigene fürchten um Existenzgrundlage

Enawene Nawe Indianer in Brasilien protestierten vergangene Woche gegen eine Reihe von Staudämmen. Die Dämme führen zum Tod von Fischen, von denen die Indigenen abhängen.

Dreihundert Indianer, bewaffnet mit Pfeil und Bogen, versammelten sich in der Stadt Sapezal im Bundesstaat Mato Grosso, um gegen die Dämme zu protestieren. Im Gegensatz zu den meisten anderen indigenen Gruppen im Amazonas, essen die Enawene Nawe kein Fleisch – Fisch ist daher essentiell für eine ausgewogene Ernährung. Insgesamt sind 77 kleine Staudämme flussaufwärts des Landes der Indianer am Juruena Fluss geplant. Fünf dieser Dämme befinden sich bereits im Bau.

Die Enawene Nawe wurden zu dem Projekt nicht befragt. Sie selbst sagen, dass die Zuflüsse des Juruena seit Baubeginn verschmutzt sind. Im Rahmen der Proteste trafen die Enawene Nawe auch mit brasilianischen Regierungsmitarbeitern zusammen, um ihre Opposition zu dem Damm nochmals zu unterstreichen. Sie verlangten zudem eine vollständige und unabhängige Studie zu den ökologischen Folgen des Staudamms. Jedes Jahr praktizieren die Enawene Nawe yãkwa, ein wichtiges Ritual während dessen Sie komplexe Dämme über die kleinere Nebenflüsse bauen und so Fische fangen.

Die Fische werden geräuchert und dann in die Dörfer gebracht, wo sie den yakairiti Geistern in einer aufwendigen Zeremonie dargebracht werden. In den vergangen zwei Jahren waren es den Indianer jedoch fast unmöglich Fische zu fangen. Ein Desaster für die Indigenen, für die Fisch die wichtigste Quelle von Proteinen darstellt. Im Oktober 2008, besetzten bereits einmal 120 Enawene Nawe einen der Dämme und zerstörten Teile der Baustelle.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: survivalinternational

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!