Brasilien unterstützt Kenia bei Produktion von Biodiesel

lulabrasil

Datum: 06. Juli 2010
Uhrzeit: 11:48 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Brasiliens Präsident auf Afrika-Tour

Brasilien, der weltweit größte Exporteur von Ethanol, wird dazu beitragen, dass Kenia in Zukunft Biodiesel produzieren kann. Der kenianische Außenminister Moses Wetangula unterzeichnete mit seinem brasilianischen Amtskollegen Celso Amorim fünf Abkommen, die als Rahmen für künftige Investitionen dienen sollen.

Brasiliens Präsident Luiz Inacio Lula da Silva teilte bei einer Pressekonferenz mit seinem kenianischen Amtskollegen Mwai Kibaki mit, dass eine wachsende Zahl von kenianischen Bauern ihr Land für die Produktion von Biokraftstoff vorbereiten. Diese Energiequelle ist in Kenia knapp, für die Zukunft besteht für die ganze Region ein hoher Bedarf.

Lulas ist der erste brasilianische Präsident, der die afrikanische Nation besucht. Lula und Kibaki gaben keine weiteren Informationen, wie Brasilien dazu beitragen wird, dass Kenia Biodiesel entwickeln wird. Beide Seiten teilten mit, dass bis zu 5.000 kenianische Studenten an einer Universität im nordöstlichen brasilianischen Bundesstaat Ceará ausgebildet werden.

Luiz Inacio Lula da Silva begann seine Tour letzte Woche in Kap Verde, wo er an einer Sitzung mit der Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten teilnahm. Lula kam mit einer Delegation von Ministern, Beamten und brasilianischen Geschäftsleute am Montag in Kenia an. Am Dienstagnachmittag reist der brasilianische Präsident in das benachbarte Tansania und Sambia, bevor die Reise durch sechs afrikanische Länder in Südafrika zu Ende geht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Ricardo Stuckert / Presidência da República/agenciabrasil

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!