Erneute Welle der Gewalt in Guatemala: 23 Todesopfer

mord

Datum: 12. Juli 2010
Uhrzeit: 10:15 Uhr
Ressorts: Guatemala, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Verbrechen nehmen überhand

Das Klima der Gewalt hält in Guatemala unvermindert an. Alleine am Samstag starben nach Polizei-Statistiken 23 Menschen, darunter sechs Frauen und ein Kind, eines gewaltsamen Todes. Das Klima der Unsicherheit, dass die Menschen in Guatemala lähmt, ist eines der größten Probleme der Regierung des zentralamerikanischen Landes.

Nach offiziellen Angaben fallen in Guatemala jeden Tag im Durchschnitt 17 Personen einer Gewalttat zum Opfer. Laut Felipe García, Koordinator eines privaten Kinder Anti Gewalt-Programmes, werden dabei immer mehr Kinder und Jugendliche Opfer von Gewalt. Mehr als 52 Prozent von ihnen stammen aus ärmsten Verhältnissen. Viele von ihnen werden von Banden regelrecht rekrutiert und sterben bei Kämpfen innerhalb der kriminellen Gruppen.

Alleine am vergangenen Samstag gab es zwei bewaffnete Angriffe, welche der organisierten Kriminalität zugerechnet wurden. Bei einen Angriff auf einen Minibus nördlich der Hauptstadt starben fünf Frauen und zwei Kinder. Bei weiteren Angriffen bewaffneter Jugendgangs starben in verschiedenen Landesteilen Guatemalas mindestens 15 Menschen, darunter mehrere Frauen und Taxifahrer.

Im Jahr 2009 gab es mehr als 5.600 Morde in Guatemala. Nach Berichten der Internationalen Kommission gegen Straflosigkeit in Guatemala (CICIG) blieben 98 Prozent davon ungesühnt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!