Alle zwei Stunden wird eine Frau in Brasilien ermordet

BRASILGR

Datum: 12. Juli 2010
Uhrzeit: 16:35 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Hohe weibliche Tötungsrate in Rio de Janeiro

Laut der Studie „Map of Violence 2010“, erstellt von der Nichtregierungsorganisation (NGO) „Instituto Sangarille“, wird in Brasilien alle zwei Stunden eine Frau ermordet. Damit befindet sich Brasilien im internationalen Vergleich der Länder mit den meisten gewaltsamen Todesfällen von Frauen auf dem zwölften Platz.

Die meisten der Frauen werden durch Verwandte, Ehemänner, Freunde, Partner oder Ex-Ehemänner, die von ihnen abgelehnt werden, ermordet. 40% der Frauen in Brasilien zwischen 18 bis 30 Jahren werden im Zusammenhang mit Gewalt in der Familie getötet. Nach Auswertung der Telefon-Hotline sind dabei 68% Kinder Zeuge der körperlichen Übergriffe auf  ihre Mütter, 15% sind auch direkte Opfer solcher Gewaltangriffe.

Nach Angaben des „Secretaría de Políticas para las Mujeres“ haben sich zwischen 1997 und 2007 die Zahl der Beschwerden über Gewalt gegen Frauen zu 100% erhöht. Die meisten Verbrechen aus Leidenschaft werden im brasilianischen Bundesstaat Rio de Janeiro begannen. Dort wird alle 24 Stunden eine Frau ermordet. Laut dem Institut für öffentliche Sicherheit von Rio de Janeiro werden jeden Tag 128 Frauen von ihren Ehemännern bedroht, an 44 von ihnen versuchter Mord verübt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: peruonline

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!