Haiti wartet weiter auf Finanzhilfe der Weltgemeinschaft

haiti2

Datum: 14. Juli 2010
Uhrzeit: 22:43 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Nur 2% der versprochenen Hilfsgelder bislang angekommen

Haiti ZeltlagerSechs Monate nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti ist vom versprochenen Wiederaufbau noch nichts zu sehen. Noch immer sind über 1,6 Millionen Menschen obdachlos, warten weiter auf zugesagte Hilfsgelder und Notunterkünfte. Diese erschreckende und traurige Bilanz legte der Sonderbeauftragte für Haiti bei der UNO, Leslie Voltaire, nun erneut dem Wirtschafts- und Sozialrat der Organisation vor.

Dabei hatte in dem geschundenen Staat auf der Karibikinsel Hispaniola die Hoffnung aufgeblüht, als im März in New York die internationale Gemeinschaft eine Aufbauhilfe von bis zu 5 Milliarden US-Dollar für die Beseitigung der Schäden der Naturkatastrophe und den Wiederaufbau zusicherte. Vier Monate später stehen jedoch bislang lediglich 2 Prozent der Gelder zur Verfügung.

Auch die zugesicherten Gelder für den von der Weltbank verwalteten Wiederaufbaufonds lassen weiterhin auf sich warten. Lediglich 98 Millionen US-Dollar und damit gerade ein Fünftel der geplanten Summe von 500 Millionen US-Dollar wurden laut der Weltbank bislang seitens der internationalen Gemeinschaft eingezahlt. Ihre freiwillige Verpflichtung haben bislang nur Brasilien, Norwegen, Australien, Estland und Kolumbien erfüllt, so die Vizepräsidentin der Weltbank für Lateinamerika und die Karibik, Pamela Cox.

„Wir drängen die internationale Gemeinschaft, ihre Versprechen in die Realität umzusetzen“ erklärte Cox, zeigte aber auch Verständnis für die Verzögerungen. Die Vizepräsidentin stellte klar, dass im Grossteil der Länder die Gelder erst über einen politischen Prozess freigegeben werden müssten, und dies dauere eben seine Zeit. „Wir bitten jedoch die Länder, dieses Geld schnellstmöglich freizugeben und es der Regierung in Haiti zur Verfügung zu stellen“ so Cox weiter.

Kritik übte sie jedoch auch an der Regierung Haitis unter Präsident René Preval, die unter anderem noch keine ausreichenden Flächen für den geplanten Wiederaufbau freigegeben hätte. „Die Regierung Haitis muss diese offenen Fragen klären und schnellstmöglich die entsprechenden Entscheidungen treffen, aber auch die Geberländer müssen sicherstellen, dass die Gelder schneller fliessen“ so die Verantwortliche der Weltbank für die Subkontinenten abschliessend.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Otto Hegnauer

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!