Kältewelle in Argentinien führt zu Rekord bei Stromnachfrage

frio

Datum: 15. Juli 2010
Uhrzeit: 01:54 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Energieverbrauch erreicht Spitzenwerte

Die derzeitige Kältewelle in Argentinien führt zu einem neuen Rekord beim Energieverbrauch. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag stieg der Bedarf durch die anhaltende Welle von Polarkälte auf 19.766 Megawatt Leistung. Damit wurde der bisherige Rekord von 2009, als der Verbrauch 19.702 Megawatt betrug, übertroffen.

Am gestrigen Mittwoch erreichte die Energie-Nachfrage um 20:00 Uhr, einer Zeit, wo die Mehrheit der Privatnutzer von Strom nach einem langen Tag voller Aktivitäten nach Hause kommt, einen Spitzenwert, welche die argentinische Elektrizitätswirtschaft dazu zwang, Strom aus Paraguay und Brasilien zu importieren.

Zum Zeitpunkt der gestiegenen Energie-Nachfrage betrug nach Angaben des Nationalen Wetter Service die Temperatur in der Bundeshauptstadt Buenos Aires 7,2 Grad, 7,7 Grad in Cordoba und -1,8 Grad in Usuhaia. Auslöser der frostigen Temperaturen ist laut den Meteorologen eine Masse extrem kalter und trockener Polarluft.

Im Süden von Brasilien forderte die derzeitige Kältewelle vermutlich erste Todesopfer. In insgesamt 20 Städten und Gemeinden des Bundesstaates Paraná fiel das Quecksilber unter den Gefrierpunkt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Telam

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!