Rakete verfehlt Präsidenten-Jet von Evo Morales

Datum: 16. Juli 2010
Uhrzeit: 01:26 Uhr
Ressorts: Bolivien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Beinahe-Katastrophe in Bolivien

Das Verteidigungsministerium in Bolivien kündigte die Aussetzung aller militärischen Übungsflüge in den alten Lockheed T-33 Flugzeugen an. Vor wenigen Tagen wurde versehentlich eine Rakete aktiviert, was beinahe zu einer Katastrophe führte.

Die bolivianische Luftwaffe (FAB) hat mehrere Maschinen des Typs Lockheed T-33 im Einsatz. Die Maschinen wurden 1973 gekauft, waren aber vorher bereits bis zu 15 Jahre im Einsatz. Vor einigen Tagen wurde aus bisher unbekannten Gründen eine am Flugzeug befindliche Rakete aktiviert, welche fast 38,7 Mio. US-Dollar teuren Präsidenten-Jet des Typs Falcon 900 auf einem Militärflughafen um Haaresbreite verfehlte und in ein benachbartes Haus einschlug.

Evo Morales bekam erst vor wenigen Tagen seine neue Falcon 900. Der Business-Jet, welcher eigentlich vom englischen Spitzenclubs Manchester United bestellt wurde, befindet sich allerdings noch nicht im Einsatz. Morales sucht seit Wochen nach einem Piloten, der mit der Maschine vertraut ist.

Das Staatsoberhaupt forderte umgehend vom Befehlshaber der Streitkräfte einen ausführlichen Bericht über den Vorfall an. Die Rakete verfügte über keinen scharfen Sprengkopf, verletzt wurde offenbar niemand.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!