15 neue Gesundheitseinrichtungen in Nicaragua eingeweiht

ortega

Datum: 17. Juli 2010
Uhrzeit: 17:59 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Kostenlose Gesundheitsversorgung Grundrecht aller Bürger

Nicaraguas Staatspräsident Daniel Ortega hat zum 31. Jahrestag des Triumphs der Sandinistischen Revolution insgesamt 15 neue Gesundheitseinrichtungen eingeweiht. Die Zeremonie zur feierlichen Eröffnung der neuen oder umfassend renovierten Einheiten fand am 17. Juli und damit genau 31 Jahre nach der Flucht des damaligen Präsidenten Anastasio Somoza Debayle in die USA statt. Anastasio war das letzte Mitglied der Somoza-Familie, welche das Land über Jahrzehnte diktatorisch regierte und ausbeutete.

Zu den neuen öffentlichen medizinischen Einrichtungen gehört auch das Krankenhaus Solidariedade in Managua. Es erhebt den Anspruch, eines der Modernsten in ganz Lateinamerika zu sein, verfügt über 240 Betten und soll so jährlich rund 100.000 Einwohner der Hauptstadt in diversen Spezialabteilungen wie Chirurgie, Kinderheilkunde, Innenmedizin, Gynäkologie, Urologie, Orthopädie und einer Intensivstation behandeln können.

Sämtliche neuen Einrichtung sind Bestandteil der Bemühungen, die öffentliche Gesundheitsversorgung in dem armen zentralamerikanischen Land zu verbessern. Nicaragua hatte diesbezüglich eine neue Politik initiiert, welche die Gesundheit als fundamentales Grundrecht für alle Bürger vorsieht und die Regierung dazu verpflichtet, die medizinische Betreuung umfassend, effektiv und kostenfrei zu gewährleisten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Presidencia de la República del Ecuador / Flickr

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!