Seltener Andentapir in Peru fotografiert

andentapir

Datum: 17. Juli 2010
Uhrzeit: 19:37 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► "Lebendes Fossil" vom Aussterben bedroht

Im Tabaconas Namballe Schutzgebiet in Peru ist es den dortigen Wildhütern erstmalig gelungen, Fotos des seltenen Andentapirs zu schiessen und somit seine Existenz in dem Nationalpark zu belegen. Bereits seit einiger Zeit waren die Park-Ranger dem Tier mit dem wissenschaftlichen Namen „Tapirus Pinchaque“ auf der Fährte, nachdem mehrfach Spuren entdeckt wurden. Eine „Falle“ aus automatischen Kameras schnappte nun zu und lieferte spektakuläre Bilder des „lebenden Fossils“.

Der Bergtapir oder Andentapir existiert bereits seit 20 Millionen Jahren, ist aber mittlerweile fast vollständig ausgerottet. Experten schätzen, dass nur noch rund 2.500 Exemplare in den Andenregionen Kolumbiens, Ecuadors und des nördlichen Perus leben. Ihr Lebensraum sind Berg- und Nebelwälder in den Hochebenen bis zur Schneegrenze zwischen 2.000 und 4.500 Metern über dem Meeresspiegel. Es ist die kleinste der drei Tapirarten, die auf dem amerikanischen Kontinent heimisch ist, kann jedoch trotzdem bis zu 1,80 Meter lang und 180 Kilogramm schwer werden.

Auch in Peru wird der Bestand der Andentapire als „extrem gefährdet“ klassifiziert. Naturschützer gehen davon aus, dass sich rund 90 Prozent der Population im „Santuario Nacional Tabaconas Namballe“ aufhält. Dieses 1988 eingerichtete Naturschutzgebiet liegt rund 800 Kilometer nördlich von Lima in der Provinz San Ignacio und umfasst eine Fläche von 29.500 Hektar. In den Nebelwäldern leben 33 Vogelarten und 17 Säugetierarten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!