Massaker in Guatemala: Mindestens elf Tote

Datum: 18. Juli 2010
Uhrzeit: 23:37 Uhr
Ressorts: Guatemala, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Erneut mehrere Kinder erschossen

Bei Angriffen auf zwei Familien wurden am Wochenende in Guatemala mindestens elf Personen, darunter sieben Kinder, getötet. Die Opfer wurden in ihren Häusern überfallen und während des Schlafes erschossen.

Am Samstag wurde in der Gemeinde San Juan Sacatepequez, 32 Kilometer westlich von Guatemala-Stadt, eine Famile überfallen.“Drei Erwachsene und vier Kinder wurden mit Schusswaffen im Schlaf getötet. Nur ein drei Monate altes Kind überlebte“, teilte Polizei-Sprecher Carlos Hernandez mit.

Der zweite Überfall fand in der Stadt San Benito, 505 Kilometer nördlich von Guatemala-Stadt statt. Vier maskierte Männer brachen in ein Haus ein und töteten vier Kinder und ihre Großmutter. Drei weitere Kinder wurden schwer verletzt und in ein nahe gelegenes Krankenhaus eingeliefert. Bei beiden Verbrechen fehlt von den Tätern jede Spur.

Der Fonds der Vereinten Nationen für Kinder (UNICEF), teilte am Freitag mit, dass in den ersten sechs Monaten des Jahres 312 Minderjährige getötet wurden. Laut Adriano Gonzalez, Vertreter von UNICEF-Guatemala, wird die die Mehrzahl der Morde an Kindern nicht von den Behörden untersucht, die Täter gehen straffrei aus.

Die Zahlen sind alarmierend, betrug die Anzahl der Morde an Kindern im Gesamtjahr 2009 “nur” vierhundert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!