Ronaldo muss sich DNA-Test unterziehen

Datum: 20. Juli 2010
Uhrzeit: 21:01 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Vaterschaftstest für O Fenômeno

Der brasilianische Stürmer Ronaldo muss sich einem DNA-Test unterziehen. Ein brasilianisches Model, welches zurzeit in Japan lebt, bezichtigt Ronaldo der Vaterschaft ihres Sohnes.

Das brasilianische Model Michelle Umezu lebt derzeit mit ihrem vier Jahre alten Sohn in Japan. Michelle beantragte bei den Justizbehörden von Rio de Janeiro einen DNA-Test, der beweisen soll, dass Ronaldo der Vater ihres Sohnes ist. Laut Berichten soll die 27 jährige Umezu, die Ronaldo seit der WM 2002 in Korea kennt, mit dem Sportler 2004 eine „heimliche Affäre“ gehabt haben, als dieser für seinen damaligen Club Real Madrid in den USA weilte.

„Im April 2005 gebar Michelle ein Kind, das Ronaldo sehr ähnlich ist“, teilten Freunde des Models mit. Ronaldo hat bereits drei Kinder. Zwei mit seiner jetzigen Frau Maria Beatriz Antony und einen neunjährigen Sohn mit seiner Ex-Frau Milene Rodrigues. In diesem Jahr verschob der brasilianische Ballkünstler bereits zwei geplante DNA-Analysen.

Am 10. November 2005 legte Ronaldo den Eid auf die spanische Verfassung ab und besitzt seitdem neben der Staatsbürgerschaft von Brasilien auch die von Spanien.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!