Dominikanische Republik und Haiti sind Brückenköpfe für den Drogenhandel

Drogen

Datum: 21. November 2009
Uhrzeit: 07:38 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

DrogenUS-Beamte warnen davor, dass die Dominikanische Republik und Haiti Brückenköpfe für den Drogenhandel aus Venezuela geworden sind.

David T. Johnson, Sekretär des Präsidiums der Internationalen Anti-Drogenbehörde, teilte mit, dass für die Drogenlieferungen nach West- Afrika sowie in die USA und Europa immer öfter beide Karibikstaaten als Durchgangsland genutzt würden.

Laut seiner Ansicht hat Venezuela wenig Interesse an der Eindämmung der Zahl der illegalen Flüge, bei denen kolumbianisches Kokain aus venezolanischem Hoheitsgebiet in die Vereinigten Staaten und Europa gelangt.

Die Drogenhändler aus Kolumbien, viele von ihnen FARC-Rebellen, benutzen das benachbarte Venezuela als Transitland für ihre Drogentransporte. Tonnen von Rauschgift gelangen auf diesem Weg in die ganze Karibik, sowie nach Afrika, Mittelamerika, Mexiko in die Vereinigten Staaten und nach Europa.

Die Dominikanische Republik hat von Brasilien neun A-29 Super Tucano Flugzeuge gekauft. Mit ihnen soll der Luftraum der Karibikinsel überwacht werden.

Zusätzlich wird die Dominikanische Republik modernste 3-D Radarsysteme installieren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!